Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Kathedrale als Gastgeber eines epischen Yamaha-Kampfes

Die Kathedrale als Gastgeber eines epischen Yamaha-Kampfes

Der Motul TT Assen wird Gastgeber eines weiteren Kampfs zwischen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo um die Spitze der Gesamtwertung sein.

Der TT Circuit Assen, der einzige Ort, auf dem jedes Jahr seit WM-Beginn 1949 ein Grand Prix ausgetragen wurde, wird die Szene für einen weiteren Showdown zwischen Jorge Lorenzo und Valentino Rossi liefern, die unter sich ausmachen müssen, wer die Spitze in der Weltmeisterschaft übernimmt.

Die Movistar Yamaha Piloten kommen auf der legendären Strecke mit nur einem Punkt Abstand voneinander an. Rossi steht noch immer vorn, aber nach Lorenzos unglaublichem Run von vier Siegen in Folge eben nur noch knapp. Eines ist garantiert: Da der Drittplatzierte Andrea Iannone 43 Punkte hinter Lorenzo liegt, wird entweder der Spanier oder Rossi den Dutch GP als WM-Führender verlassen...aber wer wird es sein?

Auf Lorenzo liegen nach seiner berauschenden Form der letzten vier Rennen die besseren Wettquoten. Er führte rekordverdächtige 103 Runden. Rossi hat die Lücke in Sachen Renn-Pace auf seinen Teamkollegen schließen können, aber bevor er seine Qualifyings nicht verbessert, wird es hart sein, den Spanier in seiner aktuellen Bestform zu stoppen.

Der 4,5km lange TT Circuit Assen spielt in die Stärken der Yamaha M1. Yamaha ist seit dem Beginn der MotoGP™ Ära mit sieben Siegen zudem der erfolgreichste Hersteller auf diesem Kurs. Dazu konnten Rossi und Lorenzo von einem Privattest profitieren, bei dem sie zuletzt ein neues Chassis für die YZR-M1 ausprobierten.

Im aktuellen MotoGP™ Feld ist Rossi auf dem Kurs der erfolgreichste Fahrer. Er feierte schon neun Siege in allen Klassen (6x MotoGP™, 1x 250ccm, 1x 125ccm). Der letzte Sieg war 2013.

Der letztjährige Rennsieger beim Dutch GP war Repsol Honda Pilot Marc Marquez, der vor Andrea Dovizioso ein brillantes Rennen vom Start bis ins Ziel zeigte. Allerdings steht es um die Titelverteidigungshoffnungen des amtierenden MotoGP™ Weltmeisters nach zwei Stürzen in Barcelona und Mugello eher schlecht. Marquez liegt 69 Punkte hinter Rossi und hat w eiterhin Probleme mit den Motorcharakteristiken seiner RC213V.

Um seine Sorgen zu beseitigen probierte Marquez sogar sein 2014er Chassis mit der aktuellen Schwinge und Motor beim Test nach dem Catalan GP. Obwohl er mit dem älteren Chassis aufgrund von Regen nur fünf Runden fuhr, fühlte Marquez eine Verbesserung. Die Lücke auf die Yamahas konnte er aber nicht direkt schließen. Sicher ist, dass Marquez sich auf der niederländischen Strecke wohlfühlt, denn auch er durfte sich wie Rossi schon über Siege in jeder Klasse freuen (1xMotoGP™, 2x Moto2, 1x 125ccm).

Marquez’ Teamkollege Dani Pedrosa kommt nach seinem ersten Podest der Saison beim Catalan GP voller Vertrauen nach Assen, nachdem er sich schon zu Saisonbeginn am Arm operieren ließ. Der Spanier stand im letzten Jahr im verregneten Dutch GP auf dem Podium, aber konnte bisher erst ein Mal auf diesem Kurs gewinnen: im 125ccm Rennen 2002.

Für Team Suzuki Ecstar bildet Assen eine weitere Chance, die Konkurrenzfähigkeit ihrer neuen GSX-RR zu testen, nachdem sie beim Catalan GP ein Motorenupdate bekamen und erst vor kurzem zwei Tage privat in Aragon testeten. Die schnelle und flüssige Natur der Strecke wird zum guten Handling der Suzuki passen und da es kaum lange Geraden gibt, sollte der Hersteller auch in Sachen Top-Speed im Vergleich zu den anderen Werksfahrern weniger zu leiden haben. Aleix Espargaro holte zuletzt in Barcelona die erste Pole Position des japanischen Herstellers seit 2010 und wird nach drei aufeinanderfolgenden Nullrunden nun versuchen, das auch im Rennergebnis zu unterstreichen. Der Spanier sicherte sich bei seinem 150. Grand Prix Start im letzten Jahr in Assen die Pole in einem verregneten Qualifying und beendete das Rennen auf der Forward Yamaha als Vierter.

Sein Teamkollege Maverick Viñales wird auf sein bestes Ergebnis beim Catalan GP (Sechster) aufbauen wollen und das auf einer Strecke, auf der er zuvor schon zwei Mal gewinnen konnte (2011 125ccm, 2012 Moto3™) und im letztjährigen Moto2™ Rennen Zweiter wurde. Viñales wird nach der Testarbeit in Barcelona noch etwas schneller sein und versuchte dort bereits sein Tempo auf abgefahrenen Reifen zu steigern.

Für Ducati Team Pilot Andrea Iannone ist Assen eine Chance, die Lücke auf die Werks-Yamahas zu verringern. Der Italiener landete die ganze Saison noch nicht außerhalb der Top-6 – eine Leistung, die nur Rossi und Lorenzo schlagen können. Im letzten Jahr fuhr er beim Dutch GP auf der Pramac Racing Ducati als Sechster ins Ziel.

Sein Teamkollege Andrea Dovizioso wird versuchen, nach zwei aufeinanderfolgenden Ausfällen, wieder zu punkten. Dovizioso begann die Saison mit drei zweiten Plätzen nacheinander, aber seitdem konnte er in den letzten vier Rennen nur ein Mal aufs Podest klettern. Der Italiener führte das Rennen beim Dutch TT letztes Jahr an, bevor er von Marquez überholt wurde und am Ende als Zweiter im Ziel ankam – sein drittes MotoGP™ Podium auf dieser Strecke.

Monster Yamaha Tech 3 Fahrer Bradley Smith führt auf dem Weg nach Assen in der Satelliten-Wertung mit 68 Punkten. Für den Briten ist das der beste Start in eine MotoGP™ Saison. Außerdem liegt er 21 Punkte vor seinem Landsmann Cal Crutchlow (CWM LCR Honda).

Crutchlow will nach drei aufeinanderfolgenden Nullrunden zurückschlagen und die Punkte mitnehmen, die seine bisher gezeigte Pace in dieser Saison verdient. Der Brite stand auf der niederländischen Strecke 2013 mit der Tech 3 Yamaha bereits auf dem Podium und beendete das letztjährige Rennen auf der Werks-Ducati als Neunter.

Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Pilot Scott Redding konnte sein bestes MotoGP™ Ergebnis beim Catalan GP mit Platz sieben erneut erreichen, nachdem er in dieser Saison bisher etwas Probleme hatte, sich an seine neue Honda zu gewöhnen. Redding sagt, dass er sich langsam an das Bike mit mehr Power und weniger Grip als die letztjährige Open RCV1000R gewöhnt und wird zuversichtlich sein, dass er weitere Fortschritte machen kann und das auf einer Strecke, auf der er in der Moto2™ bereits zwei Mal auf dem Podium stand (2012 & 2013).

Aspar MotoGP Team Pilot Eugene Laverty wird seine Serie von drei Punkterängen in Folge fortsetzen wollen. In Assen konnte er 2013 bereits in der World Superbike gewinnen. Laverty sollte zudem von einer neuen Honda-Schwinge profitieren, die er beim Barcelona-Test bekommen hat.

Avintia Racing Fahrer Hector Barbera führt die Open Klasse mit 16 Punkten an, obwohl er beim Catalan GP keine Punkte mitnehmen konnte. Er steht drei Zähler vor Athina Forward Racing Pilot Loris Baz. Doch auch Jack Miller (11 Punkte) und Stefan Bradl (9 Punkte) kontnen die Lücke verringern. Letzterer sicherte sich zuletzt in Barcelona den Sieg in der Open-Klasse.

Der Motul TT Assen beginnt offiziell mit der Pressekonferenz am Mittwoch, den 24. Juni um 17:00 Uhr Ortszeit. Die Action auf der Strecke beginnt am Donnerstag mit dem Freien Training. Das Qualifiyng findet am Freitag und das Rennen am Samstag statt.

 

Tags:
MotoGP, 2015, MOTUL TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Dutch GP Teaser

vor 1 Jahr

Dutch GP Teaser

@aleixespargaro

vor 1 Jahr

Oops... Heavy rain!! Looks like today test is finished...

motogp.com

vor 1 Jahr

#NoSunNoFun Heavy rain at the Catalunya post-GP test will prompt most teams to wrap-up early. Too bad @lorisbaz!