Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP™ geht in eine neue Ära

MotoGP™ geht in eine neue Ära

Die MotoGP™ geht in eine neue Phase. Die Schlüsselmaßnahmen zur Stabilität der Meisterschaft in den kommenden Jahren wurden vereinbart.

„Diese Einigung war dank des Konsens möglich, den wir in der Grand-Prix-Kommission haben“, erklärte Dorna Sports CEO Carmelo Ezpeleta in einer Pressekonferenz am Freitag beim Motul TT Assen, an der auch FIM Präsident Vito Ippolito und IRTA President Hervé Poncharal teilnahmen.

Carmelo Ezpeleta: „Ich möchte allen Mitgliedern der MSMA besonders danken, zunächst der FIM, die uns erlaubt mit allen zu reden und der IRTA, die uns ein Gefühl des Fahrerlagers gibt und uns berät. Die MSMA selbst gibt uns die Meinung der Hersteller weiter. Wir wollen den drei Werken, Ducati, Honda und Yamaha besonders danken, die die ganze Zeit dabei waren und zum Erfolg der Meisterschaft beigetragen haben.“

„Wir sind extrem glücklich und danken allen, die uns das erlauben. Auch die Teams erlauben uns dies und es war nicht leicht für sie, aber wir haben das Gefühl, dass diese Einigung für alle und besonders für die Privatteams gut ist.“

„Das ist ein Prozess, der mit der CRT begonnen hat und mit der Open-Klasse fortgesetzt wurde, dann kam die Elektronik für alle und er endet mit der Stabilität der Meisterschaft. Alle technischen Regeln werden bis 2021 gleich bleiben, es sei denn, alle sind sich über Änderungen einig oder es geht um die Sicherheit. Ab 2017 werden wir in der MotoGP sechs Hersteller haben: Aprilia, Ducati, Honda, KTM, Suzuki und Yamaha. Alle dieser sechs Hersteller haben das Recht mit zwei offiziellen Fahrern in der Meisterschaft anzutreten. Sie haben auch die Pflicht, mindestens zwei Bikes zum Leasen auf den Markt zu bringen, mit einem Maximum von vier für die bereits existierenden Teams in der Meisterschaft. Diese Bikes werden einen Maximalpreis von 2,2 Millionen Euro im Jahr haben, inklusive allem außer der Kosten für Stürze. Das gilt nur für die bereits existierenden Teams. Wir haben jetzt 25 Fahrer und von 2017 bis 2021 werden 22 Piloten das Minimum in der Startaufstellung sein und das Maximum 24. Wenn wir über 22 Fahrern liegen, werden wir keine anderen Teams oder Hersteller mehr annehmen. Das ist der Support für die Teams, die in der MotoGP teilnehmen.“

„Die Dorna hat auch das Recht, den Platz der letzten beiden Teams in der Meisterschaft in jedem Jahr zu kaufen. Das ist ein Recht, keine Pflicht. Hoffentlich müssen wir dieses Recht nicht in Gebrauch nehmen. Wenn irgend ein neuer Hersteller kommt, werden sie verpflichtet, eine Einigung mit bereits existierenden Privatteams zu erreichen. Nicht wie in der Vergangenheit, werden wir keine neuen Hersteller annehmen.“

„Die Unterstützung der Dorna an die Hersteller und besonders die Privatteams wird zwischen 2016 und 2017 um über 30% anwachsen. Mit dieser Hilfe, besonders an die privaten Teams, werden sie genügend Ressourcen haben, um das Leasing der Hersteller zum vorher genannten Preis zu bezahlen.“

„Es ist wichtig für den Markt, offen zu sein. Mit sechs Herstellern haben die Privatteams die Wahl, mit dem sie sich einigen wollen. Diese Einigung wird hoffentlich für Stabilität sorgen. Wir hatten heute 13 Fahrer innerhalb einer Sekunde, eine sehr konkurrenzfähige Meisterschaft. Wir wollen allen danken, die uns dabei geholfen haben, dies zu erreichen. Wir denken, dass die Meisterschaft mit einheitlicher Elektronik noch enger wird.“

 

Tags:
MotoGP, 2015, MOTUL TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›