Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

#OnBoard30Years: 30 Jahre On Board Technologie

#OnBoard30Years: 30 Jahre On Board Technologie

Der Motul TT Assen markiert den 30 Geburtstag der OnBoard Technologie in der MotoGP™ Weltmeisterschaft.

Nach diesem ersten Experiment investierte Dorna Sports SL in die OnBoard Technologie, um die TV-Übertragung des Sports zu verbessern, sobald die Firma die Markenrechte 1992 übernahm. Die Technologie wurde zunächst ausgelagert, aber Dorna baute schnell ein eigenes R&D Team auf, um maßgeschneiderte Kameras für die Königsklasse des Motorradrennsports zu entwickeln.

Dorna Sports SL arbeitete immer eng mit den Herstellern zusammen, die in den Sport involviert sind, um die OnBoard Sytseme zu einem festen Bestandteil der Bike zu machen, zunächst mit einer spezifischen Einigung mit der Motorcycle Sports Manufacturers’ Association (MSMA) 1998, wobei vereinbart wurde, dass die Bike mit derartigen Kameras ausgestattet sein müssen. In den folgenden Jahren wurde das Paket an die Bedürfnisse der Hersteller angepasst, während sich die Technologie weiterentwickelte.

Die Miniaturisierung des OnBoard Kamerasystems war ein erster großer Schritt, den die Dorna ging, als sie ihre eigene R&D Produktion 2002 begannen, aufgrund der kompakteren Bikes und den Ansprüchen des Sports, wo es üblich ist, an jedem Teil Gewicht zu reduzieren.

Nachdem das Gewicht und der Umfang der Kameras von 2002 bis 2006 um die Hälfte reduziert wurde konnte die Dorna mehr Kameras pro Bike entwickeln. Die Partnerschaft mit Vislink/Gigawave ab 2003 war dabei instrumental und erlaubte vier anstatt zwei Kameras.

Verschiedene technische Feinheiten wurden nach und nach in den Jahren eingeführt mit Durchbrüchen wie dem Wechsel von analoger zu digitaler Übertragung 2007, das Übertragen des Video-Signal von den Bikes zur TV-Produktion durch einen Helikopter. Das stellte die komplette Übertragung auch bei schlechtem Wetter, unter einem Tunnel oder aus den Boxen sicher.

Die Einführung der Daten-Module 2008, um die Telemetrie der Bikes zu übermitteln und das Betätigen von Servos, um die Kameras zu betreiben ebnete den Weg für die Einführung der gyroskopischen Kamera 2010, die ein unvergleichliches Eintauchen in den Sport liefert, um die beeindruckenden Schräglagen der besten Fahrer noch besser herauszustellen.

In den letzten Jahren bestand der größte Wechsel der OnBoard Technologie aus dem Sprung von SD zu HD Auflösung. Dorna brachte die 1080i Live-Videos von einem Bike 2011 als erste. Das lieferte kristallklare Bilder, indem die ersten HD OnBoard Linsen von Fujifilm genutzt wurden und ein unvergleichliches Detail-Niveau der MotoGP™ Übertragung lieferte, wodurch die Zuschauer noch näher an die Fahrer gebracht wurden.

Nach dieser großen Evolution wiederholte Dorna Sports den Ansazu, den sie schon zu Beginn ihres OnBoard R&D Projekts hatte und konzentrierte sich erneut auf die Miniaturisierung ihres neuen HD Systems, bevor sie neue Herausforderungen angingen, um die TV-Übertragung zu verbessern. Eine der neusten Innovationen ist die beeindruckende gyroskopische 360° Kamera, die atemberaubende Action und dramatische Schwenkungen der Fahrer zu einem anderen Objekt liefert – und das alles mit einem System, das 17 Mal leichter ist als die erste OnBoard Kamera, die Randy Mamola vor 30 Jahren nutzte!

Das einzelne Kamerasystem, das 1985 verwendet wurde hat zu einem weiten Kamerafeld geführt, das an diesem Wochenende mit der Entwicklung von nicht weniger als einhundert OnBoard Kameras in allen drei WM-Klassen seinen Höhepunkt findet.

 

Tags:
MotoGP, 2015, MOTUL TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›