Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Deutschland GP: Alles oder Nichts zwischen den großen Vier?

Deutschland GP: Alles oder Nichts zwischen den großen Vier?

Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring: Zwischen WM-Leader Rossi und Weltmeister Marc Márquez könnte es heiß werden.

Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland verspricht mehr als spannend zu werden, denn die „Großen Vier“ der MotoGP™ Klasse – die Movistar Yamaha MotoGP Teamkollegen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo, sowie das Repsol Honda Team mit Weltmeister Marc Márquez und Dani Pedrosa – haben alle eine Favoriten-Rolle beim Rennen in Oberlungwitz bei Hohenstein-Ernstthal.

Rossi kommt als WM-Leader an den Sachsenring, hat bei den letzten zwölf Grand Prix auf dem Podest gestanden, eine Serie, die seit dem Japan GP im letzten Oktober hält. Dieses Jahr war er noch nie schlechter als auf Platz drei im Ziel und hat drei Mal gewonnen. In Assen ließ er sich einmal mehr etwas neues einfallen, als er nach einer Berührung mit Márquez in der letzten Schikane, letzte Runde, das Gas voll aufriss und durch das Kiesbett abkürzte und gewann. Der Vorfall bestimmte im Anschluss logischerweise die Schlagzeilen.

Teamkollege Lorenzo konnte in Assen seine Siegserie nicht fortsetzen: Nachdem er den Jerez-, Le Mans-, Mugello- und Catalunya-GP in Folge gewonnen hatte, blieb dem vierfachen Weltmeister „nur“ Rang drei. Dennoch zeigte er sich zufrieden damit, nicht allzu viele Punkte auf Rossi verloren zu haben – er liegt zehn Zähler hinter dem Mannschaftskameraden zurück. Lorenzo hat auf dem Sachsenring noch nie gewonnen – weder in den Klassen bis 125ccm und 250ccm, noch in der MotoGP™. Das will der Mallorquiner dieses Jahr ändern.

Der Sachsenring kommt vor allem Honda entgegen: In den letzten fünf Jahren ging der Sieg immer an das Repsol Team, 2010 bis 2012 gewann Pedrosa, die letzten zwei Saisons Márquez. Ersterer hat auch 2007 den MotoGP-Lauf hier gewonnen und ist der erfolgreichste Pilot auf dem Sachsenring.

Allerdings sind beide Repsol Honda Piloten etwas ins Hintertreffen geraten: Weltmeister Márquez hat schon drei Nuller verbucht, dabei erst einen Sieg und zwei zweite Plätze. In Assen kündigte er nach dem Rennen an, dass der WM-Titel wohl weg sei und für ihn nur noch Siege zählen. In den Niederlanden setzte er außerdem erstmals eine Zwitter-Version seiner RC213V mit 2014er Chassis und 2015er Schwinge ein, die ihn zurück an die Spitze bringen sollen. In der Gesamtwertung liegt er auf Rang vier und hat 74 Punkte Rückstand auf Rossi.

Pedrosa, der zwischen Texas und Jerez vier Rennen aufgrund einer Arm-Pump-Operation ausgelassen hatte, ist Zehnter der WM-Wertung. Als erfolgreichster Sachsenring-Fahrer aber – und aufgrund seiner Form in Italien und Catalunya, ist er dieses Wochenende ganz sicher wieder zu den Favoriten zu rechnen.

Mit konstant starken Leistungen hält Andrea Iannone vom Ducati-Werksteam den dritten Gesamtrang. In allen acht Rennen bisher sah er das Ziel – und zwar nie schlechter als auf dem sechsten Platz. Er feierte in Katar und Mugello zwei Podeste. Teamkollege Andrea Dovizioso ist hinter Márquez auf Platz fünf abgerutscht, vor allem aber aufgrund seiner beiden Nuller in Italien und Catalunya. Dovizioso hat schon vier Podeste für die neue Ducati Desmosedici GP15 gesammelt.

Beeindruckende Leistungen kommen dieses Jahr auch von Rookie Maverick Viñales. Mit der Werks-Suzuki ist der Spanier in allen Rennen in die Punkte gefahren, startete in Catalunya vom zweiten Startplatz und wurde am Ende Sechster. Sein Suzuki Ecstar Teamkollege Aleix Espargaró stellte die GSX-RR in Assen auf die Pole Position, hat aber 14 Punkte weniger als Viñales auf dem Konto. Der Rookie hält auf dem neunten Gesamtrang, der Assen-Pole-Setter ist Zwölfter.

Eine Teilnahme von Stefan Bradl ist bei seinem Heimrennen noch fraglich. Der ehemalige Moto2™ Weltmeister war beim Rennen in den Niederlanden gestürzt und hatte sich das Kahnbein gebrochen. Er wurde in Augsburg operiert und sein Athinà Forward Racing Team gab bekannt, dass er sich an der Strecke am Donnerstag/Freitag erneut untersuchen lassen und versuchen wird, das erste freie Training zu fahren. Sollte er dann sagen, dass es nicht ginge, sei ein Ersatzfahrer in petto.

Tags:
MotoGP, 2015, GoPro MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Jorge Lorenzo, Maverick Viñales, Valentino Rossi, Stefan Bradl, Marc Marquez, Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso, Andrea Iannone, Repsol Honda Team, Ducati Team, Team SUZUKI ECSTAR, Movistar Yamaha MotoGP, Forward Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›