Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden: Ich mag den Sachsenring

Hayden: Ich mag den Sachsenring

Nicky Hayden, MotoGP™ Weltmeister von 2006, freut sich auf den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland.

Nicky Hayden vom Power Electronics Aspar Team freut sich auf den Sachsenring. Der Weltmeister von 2006 hat schon in der Vergangenheit immer wieder bekundet, wie sehr ihm die deutsche Piste gefällt. Hayden war auch der, der für die schnelle Links-Bergab vor der Sachsenkurve den Namen der „Wasserfall-Kurve“ prägte.

Hayden ist derzeit 21. der WM-Gesamttabelle und liegt auf dem fünften Rang der Open-Wertung.

Nicky Hayden:
„Manche Fahrer mögen den Sachsenring nicht, weil der erste Sektor so eng ist, aber ich mag die Strecke. Ich liebe schnelle Linkskurven und ich bin mir sicher, dass ich dort Spaß haben werde. Es ist wichtig, viel Grip zu haben, gerade auf den Reifenflanken, und man muss mit den Reifen haushalten. Der erste Teil der Strecke ist eng und verwunden, der zweite ist schneller und hat die tolle Bergab-Kurve. Unten dann richtig zu bremsen ist sehr wichtig für die Zeiten, aber natürlich auch für das Rennen. Das Ziel in Deutschland ist es, das bestmögliche Ergebnis zu holen und happy in die Sommerferien zu gehen. Wir müssen hart arbeiten, um im Qualifying besser zu werden, denn unsere Pace ist gut. Wir müssen nur in der Startaufstellung besser werden, sonst machen wir uns das Leben selbst schwer.“

Tags:
MotoGP, 2015, GoPro MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Nicky Hayden, Aspar MotoGP Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›