Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stimmen von der Pressekonferenz zum Deutschland GP

Stimmen von der Pressekonferenz zum Deutschland GP

Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Andrea Iannone, Marc Márquez, Aleix Espargaró, Cal Crutchlow und Stefan Bradl.

Am Wochenende steigt der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring. Bei der heutigen Pressekonferenz waren die Movistar Yamaha MotoGP Piloten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo, Ducati Team Fahrer Andrea Iannone, Repsol Honda Mann Marc Márquez und dessen Markenkollege vom CWM LCR Team, Cal Crutchlow, sowie Team Suzuki Ecstar Fahrer Aleix Espargaró dabei. Hinzu gesellte sich Lokal-Matador Stefan Bradl. Der Athinà Forward Racing Pilot ist nach seinem Kahnbeinbruch allerdings außer Gefecht und kann das Rennen nur vom Streckenrand beobachten. Das hatten die Stars der Szene zu sagen:

Valentino Rossi:
„Ich bin mit den ersten acht Rennen sehr zufrieden, ganz klar, vor allem über die Punkte. Auch dieses Wochenende ist wichtig, denn es ist das neunte Rennen und damit erreichen wir am Sonntag die Halbzeit. Dann können wir zusammenfassen, was gut und schlecht gelaufen ist. Nach dem Rennen haben wir auch etwas Ferien, was für alle gut ist, denn wir können uns auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Letztes Jahr hatte ich hier bei den schwierigen Witterungsbedingungen ein ziemlich schlechtes Rennen, ich war da einfach nicht stark genug für das Podest.“

Jorge Lorenzo:
„In zwölf Jahren in der Weltmeisterschaft habe ich hier noch nie gewonnen, nur hier und in Austin noch nicht. Es ist aber nie zu spät, es zu probieren und ich werde es jetzt und in Zukunft weiter versuchen. Es ist wichtig, dass wir mit dem ersten Training mit einer guten Pace und ohne große Probleme Anfangen. Wir hatten in Assen in einigen Sektoren große Schwierigkeiten und daher ist es hier mein Ziel, stark anzufangen und dass Motorrad weiter zu verbessern.“

Andrea Iannone:
„Sicher war es eine gute erste Saisonhälfte und ich bin zufrieden damit. Das war nur möglich, weil sich die GP15 so stark verbessert hat, aber auch ich bin besser geworden, als noch letztes Jahr. Jetzt kämpfen wir um die Top Fünf. Ich hoffe, dass uns vor den Ferien noch ein paar gute Ergebnisse gelingen. Der Sachsenring ist eine sehr komische Strecke, sehr kurz. Aber er ist interessant! Es wird das erste Mal mit der GP15 hier und ich bin gespannt, denn ich hoffe, dass das Motorrad auf dieser Strecke gut funktioniert.“

Marc Márquez:
„Wir sind jetzt in Deutschland und normalerweise ist es für mich hier immer gut gelaufen. Ich glaube, dass wir hier gut abschneiden können, aber man weiß ja nie. Wir werden mit einer guten Basis anfangen und versuchen, vom Beginn an vorn dabei zu sein. Es wird hier natürlich schwerer, als letztes Jahr.“

Cal Crutchlow:
„Assen war kein schlechtes Rennen mit Platz sechs und ich war nach drei schlechten Läufen echt happy. Das CWM Team hat einen guten Job gemacht und ich glaube, dass wir in Assen hätten noch weiter vorn sein können. Ehrlichgesagt war ich mit dem Ergebnis nicht so überrascht und ich hatte geglaubt, dass mehr drin ist. Jetzt sind wir am Sachsenring und ich mag die Strecke wirklich. Hoffentlich können wir hier noch weiter nach vorn kommen.“

Aleix Espargaró:
„Mit unseren bisherigen Leistungen in diesem Jahr bin ich sehr zufrieden. Es ist ein brandneues Motorrad und uns fehlt nicht viel auf die Spitze, das ist toll für mich und für Suzuki. Mit den Punkten bin ich nicht so zufrieden, denn wir liegen richtig weit zurück, aber ich denke, dass das auch viel mit Pech zu tun hat. Insgesamt habe ich ein gutes Gefühl und es ist eine tolle erste Saison mit Suzuki. Wir kommen näher und näher.“

Stefan Bradl:
„Es macht einfach keinen Sinn es hier zu versuchen zu fahren. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht mal mit einem Roller im Fahrerlager fahren kann. Es ist das Kahnbein und jeder weiß, dass das schwierig ist. Ich bin am Montag operiert worden und die Ärzte haben gesagt, dass es dumm wäre zu fahren. Das sagt mir aber auch das Gefühl, welches ich in der Hand habe – keine Chance, zu fahren, ich muss mich erholen. Gott-sei-Dank haben wir drei Wochen Ferien und ich kann mich darum kümmern, dass meine Hand wieder fit wird, das ist das einzig Positive. Ich werde das Rennen vom Streckenrand beobachten, vielleicht kann ich ja etwas lernen.“

Tags:
MotoGP, 2015, GoPro MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Cal Crutchlow, Jorge Lorenzo, Aleix Espargaro, Andrea Iannone, Stefan Bradl, Marc Marquez, Valentino Rossi, Team SUZUKI ECSTAR, Ducati Team, Forward Racing, Repsol Honda Team, Movistar Yamaha MotoGP, LCR Honda

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@alexmarquez23

vor 1 Jahr

Dando unas vueltas a Sachsenring antes de viajar mañana! / Giving some laps at #GermanGP before flying tomorrow