Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Smith: Nichts mit Sommerpause

Smith: Nichts mit Sommerpause

Bradley Smith fuhr am Sachsenring noch ein starkes Rennen, hat aber keine Sommerpause: Weiter geht’s mit den 8 Stunden von Suzuka.

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Bradley Smith hat etwas weniger Sommerpause, als der Rest seiner MotoGP™-Kollegen. Der Brite wird dieses Jahr zusammen mit seinem Teamkollegen Pol Espargaró und Katsuyuki Nakasuga an den legendären acht Stunden von Suzuka teilnehmen und dort die Speerspitze auf der neuen Yamaha YZR-R1M bilden.

Am Sachsenring schaffte Smith am Sonntag den sechsten Platz und war einmal mehr bester Satelliten-Pilot des Feldes. Den sechsten Platz hat er auch in der WM-Gesamtwertung inne, wo er ebenfalls bester Satelliten-Fahrer ist. Er hat 87 Punkte auf dem Konto – genau wie Ducati Werksfahrer Andrea Dovizioso vor ihm. Der Italiener hat allerdings Anfang des Jahres drei zweite Plätze auf dem Podest gesammelt, aber jüngst auch drei Nuller. Smith hat in allen Rennen der Saison gepunktet und war nie schlechter als auf Rang acht ins Ziel gekommen.

Nach dem Rennen am Sachsenring sagte er: „Mit der heutigen Leistung bin ich zufrieden, gerade, weil es ein schwieriges Rennen war, wo ich 100 Prozent geben, aber auch locker bleiben musste, denn so musst du die Yamaha fahren. Wir waren wieder das beste Satelliten-Motorrad und hatten nach den 30 Runden einen starken Vorsprung auf Cal [Crutchlow – CWM LCR Honda] und meinen Teamkollegen [Pol Espargaró], was sehr positiv ist.“

„Gleichzeitig bin ich aber auch etwas enttäuscht, denn ich hatte eine ähnliche Pace wie Iannone, konnte ihn aber nicht einholen, denn ich habe mit Hernandez am Anfang des Rennens zu viel Zeit verloren“, fuhr Smith fort. „Das ist mein eigener Fehler, denn ich habe mich nur als Neunter qualifiziert. Das ist ein Bereich, indem ich in der zweiten Saisonhälfte besser werden muss, denn ich weiß, dass wir in den Top fünf fahren können.“

Außerdem hatte Smith seine Knieschleifer zum Ende des Rennens hin komplett aufgeraucht. „Ich konnte das Knie nicht mehr runter bringen, das hat mir in den vielen Linkskurven hier etwas Angst gemacht.“

„Ich fliege jetzt nach Japan, um noch einmal für die 8 Stunden von Suzuka zu testen. Mir bleibt also nur der lange Flug, um nach diesem Rennen zu entspannen! Ich danke meinem ganzen Team, das mir bisher in jedem Rennen ein großartiges Motorrad hingestellt hat. Ich hoffe, dass sie die drei Wochen Pause genießen können.“

Tags:
MotoGP, 2015, GoPro MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, RAC, Bradley Smith, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›