Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Sommerpause vorbei: MotoGP™ geht in den USA wieder los

Sommerpause vorbei: MotoGP™ geht in den USA wieder los

Die MotoGP™ Weltmeisterschaft kommt am Wochenende aus der Sommerpause. Beim Red Bull Indianapolis Grand Prix geht es in die zweite Halbzeit.

Zum achten Mal in Folge wird am Sonntag auf dem legendären Indianapolis Motor Speedway ein Rennen zur MotoGP™ Weltmeisterschaft ausgetragen. Teams und Fahrer haben gerade die Sommerpause hinter sich gebracht und werden frisch und munter in den finalen Run auf den Titel starten.

Letztes Jahr durften sich die Fans in Indy vor allem in den ersten Runden über einen unglaublichen Fight zwischen Marc Márquez, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso freuen, am Ende gewann Márquez mit 1,8 Sekunden Vorsprung. Diese vier gehörten auch in der ersten Saisonhälfte 2015 zu den Protagonisten.

Movistar Yamaha MotoGP Pilot Valentino Rossi führt das Championat derzeit mit 13 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Jorge Lorenzo an. Der Italiener hat in dieser Saison schon 179 Punkte gesammelt und nimmt seinen zehnten WM-Titel ins Visier. Rossi hat derweil noch nie in seiner Karriere Boden verloren, wenn er nach neun Rennen die Meisterschaft angeführt hat.

Indianapolis war für Rossi allerdings nicht wirklich ein gutes Pflaster. Abgesehen von seinem Sieg beim ersten hier ausgetragenen Rennen im Jahre 2008, hat er nur letztes Jahr als Dritter noch ein Mal auf dem Podest gestanden. Traditionell kommt die Piste eher Honda entgegen, die hier in den letzten fünf Jahren in Folge gewonnen haben. Allerdings sind diese Saison mit der Yamaha M1 große Fortschritte erzielt worden – kann Rossi also seinen zweiten Sieg auf dieser Strecke anpeilen?

Teamkollege Lorenzo will nach den Rängen drei und vier von Assen und auf dem Sachsenring wieder zurückschlagen und Rossi an der Spitze weiter einholen. Der Spanier ist aus dem Jahre 2009 der letzte Nicht-Honda-Sieger von Indy und stand in den letzten drei Jahren auf dem Podest, darunter letztes Jahr als Zweiter. Lorenzo ist der erfolgreichste Indianapolis-MotoGP™-Fahrer, hat hier sechs Mal auf dem Treppchen gestanden.

Repsol Honda MotoGP Team Pilot Marc Márquez hat mit seinem Sieg vom Sachsenring neuen Mut schöpfen können. Außerdem liegen ihm die USA einfach: Er hat in den Vereinigten Staaten sechs Mal in der Königsklasse gewonnen: 3x Austin, 2x Indianapolis und 1x Laguna Seca. Die letzten beiden Indy GPs hat er jeweils von der Pole Position aus und mit der schnellsten Rennrunde gewonnen.

Mit seinem Sieg auf dem Sachsenring hat sich Márquez eindrucksvoll zurückgemeldet, nachdem er einen holprigen Saisonstart hingelegt hatte. Aus den ersten sieben Rennen war er mit drei Nullern zurückgekehrt. Er wechselte schließlich auf das Chassis aus der Saison 2014 zurück, passte den aktuellen 2015er Motor, die Schwinge und die Elektronik darauf an und ist seither wieder eins mit seiner RC213V.

Außerdem hat Repsol Honda nach dem Sachsenring noch in Misano – zusammen mit Suzuki und Ducati – getestet. Der amtierende Weltmeister liegt derzeit auf dem vierten Gesamtrang und verliert 61 Punkte aus Rossi. Nur neun Rennen sind noch zu fahren, um den Titel zu verteidigen, doch bei Márquez muss man sicher mit allem rechnen.

Teamkollege Dani Pedrosa hatte Anfang des Jahres drei Rennen auslassen müssen, nachdem er sich am Arm operieren ließ. Auf dem Sachsenring holte er Rang zwei und damit sein 96. Königsklasse-Podest, womit er in der ewigen Bestenliste an Mick Doohan (95) auf Platz zwei zog. Nur Rossi (169) hat mehr Podeste gesammelt. Pedrosa hat 2010 und 2012 in Indianapolis gewonnen und wurde letztes Jahr Vierter. Pedrosa ist in der Gesamtwertung der MotoGP™ WM 2015 Siebter und hat 67 Punkte auf dem Konto.

Mit Andrea Dovizioso und Andrea Iannone ist die neue Ducati Desmosedici GP15 schon ein erfolgreiches Motorrad, die beiden mischen stetig im Kampf um das Treppchen mit. Auch Aleix Espargaró und sein Team Suzuki Ecstar Rookie-Mannschaftskamerad Maverick Viñales haben des Öfteren in diesem Jahr starke Leistungen gezeigt, darunter die Startplätze eins und zwei in Catalunya.

Aus deutscher Sicht gibt es Positives zu vermelden: Stefan Bradl hatte in der Sommerpause wohl einige Kopfschmerzen zu verarbeiten, die nicht von seiner Kahnbeinverletzung aus Assen her rührten. Auf dem Sachsenring musste er bei seinem Heimrennen verletzungsbedingt zusehen, dann geriet sein Forward Racing Team in die Schlagzeilen, als der Teambesitzer in der Schweiz verhaftet wurde.

Bradl und Forward Racing haben sich im Anschluss einvernehmlich getrennt, denn die Mannschaft wird weder mit der Moto2™- noch der MotoGP™-Truppe in den USA dabei sein. Bradl hat derweil einen Vertrag im Aprilia Racing Team Gresini erhalten, wo er nun bis Ende des Jahres die Werks-Aprilia RS-GP an der Seite von Alvaro Bautista entwickeln wird.

Tags:
MotoGP, 2015, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Rossi bricht weiteren Rekord

vor 1 Jahr

Rossi bricht weiteren Rekord