Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl: Probleme mit der Handy, schwierige Strecke

Bradl: Probleme mit der Handy, schwierige Strecke

Bei seinem Debüt als Aprilia Racing Team Gresini Pilot kam Stefan Bradl beim Red Bull Indianapolis Grand Prix nicht über Platz 20 hinaus.

Es war ein vielversprechender Auftakt in die zweite Saisonhälfte 2015 und in das neue Abenteuer im Aprilia Racing Team Gresini: Stefan Bradl war auf der Werks RS-GP das ganze Wochenende über stark unterwegs und hatte auch seinen Teamkollegen Alvaro Bautista die meiste Zeit im Griff. Lediglich im Rennen lief es für den Deutschen mit Platz 20 dann nicht so recht zusammen.

Kurze Rückblende: Beim Assen Grand Prix hatte sich Bradl das Kahnbein gebrochen und konnte daher auch auf dem Sachsenring nicht fahren. Kurz nach dem Heim-GP trennte er sich vom Forward Racing Team. In Indianapolis hatte er daher einiges zu meistern: Testen der verletzten Hand unter Real-Bedingungen, neues Team und neues Motorrad kennen lernen.

Im Rennen zeigte Bradl zu Beginn starke Leistungen, allerdings rutschte er am Ende auf den 20. Rang ab.

Stefan Bradl:
„Ab Hälfte des Rennens hat mich die Hand bei den Richtungswechseln und beim Gas geben blockiert. Auf der Bremse war es ok, aber ich konnte keine Überholmanöver einleiten. Ich hatte das echt etwas befürchtet, denn nach drei Tagen ist sie echt hart beansprucht. Wir wissen jetzt, wo wir stehen und müssen auf Brünn warten. Wir haben bei Alvaro gesehen, dass das für Aprilia hier im Speziellen eine schwierige Strecke gewesen sein muss.“

„Wir werden jetzt mal schauen, wie es in Brünn läuft und ob ich es dort mit meiner Hand besser hinbekomme. Ich bin es ja jetzt auch wieder gewohnt und im Motorrad-Modus drin, sodass wir in Brünn wieder angreifen können. Das hier scheint auch wirklich keine Aprilia-Strecke gewesen zu sein.“

Tags:
MotoGP, 2015, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, RAC, Stefan Bradl, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›