Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese: Erste Startreihe in Brünn knapp verpasst

Cortese: Erste Startreihe in Brünn knapp verpasst

Sandro Cortese stürmte am Samstag in Brünn als schnellster Deutscher der Moto2 auf den vierten Startplatz.

In der Hitzeschlacht im Automotodrom Brno behielten Sandro Cortese und seine Dynavolt Intact GP-Mannschaft die Nerven und vor allem einen kühlen Kopf.

Das letzte Freie Training am Samstagmorgen beendete der Kalex-Pilot auf dem neunten Platz. In Vorbereitung aufs Qualifying probierte das Allgäuer Team verschiedene Federbein-Einstellungen und die weiche sowie harte Reifenmischung.

Die Taktik, am Nachmittag den Fokus gezielt auf den ersten Run zu legen, ging auf. Seine zweite fliegende Runde war bereits ein Volltreffer. Mit einer beeindruckenden 2'01.990 setzte er sich auf den provisorischen dritten Startplatz, den er bis kurz vor Schluss verteidigte. Zuletzt gelang es nur (Alex) Rins 0,089 Sekunden unter die Zeit von Sandro zu gehen und ihn aus Reihe eins zu verdrängen.

„Ich bin mega-happy“, sagte Sandro Cortese. „Es war ganz knapp, dass wir es heute nicht in die erste Startreihe geschafft haben. Aber was umso wichtiger war, ist, dass ich viele schnelle Runden gefahren bin. Das ist gut fürs Selbstvertrauen und fürs Rennen. Gerade hier, wo man schnell mal eine halbe Sekunde langsamer sein kann, weil die Strecke so extrem lang und breit ist. Ich weiß, ich kann die schnellen Zeiten einfach abrufen. Ich denke, ich kann den Speed morgen mitgehen. Die vorderen Drei sind natürlich sehr schnell, Tom (Lüthi) auch. Danach sind noch ein paar Zehntel dazwischen. Darum kann eine Top-5-Platzierung schon drin sein.”

Teamchef Jürgen Lingg: „Wenn man hier in Brünn unter 2:02 fährt, das ist schon beeindruckend. Deshalb können wir durchaus zufrieden sein, auch wenn es 'nur' die zweite Startreihe ist. Wir hatten eine gute Strategie zurechtgelegt. Weil die Reifen bei der Hitze sehr schnell abbauen, haben wir versucht, alles - also von den Reifen bis Setup - auf den ersten Run zu konzentrieren. Das hat gut funktioniert. Er konnte sich im weiteren Verlauf nicht mehr verbessern, obwohl er zum Schluss noch einmal nahe dran war. Morgen muss Sandro einfach schauen, dass er am Anfang dabei ist. Dann hoffe ich, dass er in nicht zu viele Zweikämpfe involviert ist und sich schnell freischwimmen kann.”

Tags:
Moto2, 2015, bwin GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, QP, Sandro Cortese, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›