Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa nach Problemen in Kurve eins Fünfter

Pedrosa nach Problemen in Kurve eins Fünfter

Dani Pedrosa ist zwar gut in den bwin Grand Prix Ceske Republiky gestartet, bekam in der ersten Kurve aber Probleme.

Im Vorjahr hatte Dani Pedrosa in Brünn noch gewonnen und als Erster die Siegserie seines auch noch heutigen Teamkollegens Marc Márquez gebrochen. Dieses Jahr lief es für den Repsol Honda Star aber nicht so gut.

Bereits im Freitagstraining war Pedrosa gestürzt und hatte sich das Fußgelenk angeschlagen. Trotzdem ging er tapfer in den Tschechien-GP und holte am Ende Rang fünf. Gleich am Start hatte der Spanier einiges an Boden verloren.

In der Gesamtwertung liegt Pedrosa nun auf dem siebten Platz, hat 91 Punkte gesammelt. Es führt Yamaha Werks-Pilot Jorge Lorenzo, mit 211 Zählern punktgleich mit seinem Teamkollegen Valentino Rossi. Pedrosas Teamkollege Márquez ist mit 159 Zählern Dritter.

Dani Pedrosa:
„Ich habe keinen perfekten Start erwischt, aber so schlecht war der auch nicht. Aber als ich in die erste Kurve kam, ging Hernandez innen hart rein und ich musste das Motorrad aufrichten. Ich konnte sitzen bleiben, aber als ich mich wieder in die Kurve rein lehnte, kam dann sein Teamkollege am Kurvenausgang auf meine Linie. Darum habe ich viele Positionen und viel Zeit verloren. Meine Pace war nicht so gut wie im Warmup und ich hatte kein gutes Gefühl auf dem Motorrad, hatte vorn ein paar Probleme. Es war schwer für mich, das Verlorene wieder gut zu machen, aber ich habe dann Dovizioso und Iannone eingeholt. Die Ducatis sind schwer zu überholen – auf den Geraden sind sie sehr schnell. Aber ich konnte in der letzten Runde noch an Dovi vorbei gehen. Es war ein schwieriges Wochenende, heute konnte ich aber aufgrund der Arbeit der Physiotherapeuten und etwas Medizin doch besser arbeiten.“

Tags:
MotoGP, 2015, bwin GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, RAC, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Öttl: Nach Sturz noch Punkt

vor 1 Jahr

Öttl: Nach Sturz noch Punkt