Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradley Smith Interview: Versprechen einhalten

Bradley Smith Interview: Versprechen einhalten

Bradley Smith im Gespräch mit motogp.com über seinen neuen Vertrag, seinen Heim Grand Prix und die Wichtigkeit von eingehaltenen Versprechen

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Bradley Smith liegt nach elf Rennen und 106 Punkten auf dem fünften Zwischenrang der MotoGP™ Weltmeisterschaft 2015. Gerade erst hat er seinen Vertrag für 2016 verlängert:

Bradley, nach all deinen Anstrengungen muss es sich jetzt schön anfühlen, dass die mit einem neuen Vertrag belohnt worden sind?
„Ja natürlich fühlt es sich gut an in einer starken Position zu sein! Ich habe erreicht, was ich mir Anfang der Saison als Ziel gesteckt habe. Das war kein leichtes Ziel, was ich mir gesteckt hatte – ich wollte bester Satelliten-Pilot werden und Auge in Auge mit Cal [Crutchlow] und meinem Teamkollegen Pol [Espargaró] kämpfen, gerade nachdem der so eine starke Rookie-Saison gehabt hatte. Dann natürlich auch gegen Scott [Redding], der jetzt eine Werks-Honda hat. Ich habe mich dem Kampf gestellt und die Erwartungen übertroffen. Ich liege 25 Punkte vor Pol und diesen Jungs, bin Fünfter der Gesamtwertung und vor Dovizioso und Pedrosa, auch wenn man bei dem zugeben muss, dass da seine Verletzung eine Rolle spielt. Es ist schon toll nach elf Rennen Fünfter zu sein, es ist schön, die Erwartungen zu erfüllen, aber du musst auch versuchen realistisch zu bleiben. Ich muss in den verbleibenden sieben Rennen weiter konzentriert arbeiten.“

Hat der Druck eines Ein-Jahres-Vertrages das Beste aus dir selbst herausgeholt?
„Ja hat es! Ich wusste, dass diese Saison eine wichtige Saison ist. Am Ende hatte ich letztes Jahr Glück, dass ich meinen Platz behalten konnte und dass mich Tech 3 für dieses Jahr behalten hat. Sie haben an mich geglaubt und die Sponsoren überzeugt, denn ich bin mir nicht sicher, ob am Anfang alle von ihnen an mich geglaubt haben. Es war schön, dass wir das Gegenteil beweisen konnten und ich habe grundsätzlich das Vertrauen, welches Herve, sein Team und Yamaha in mich gesetzt haben, zurückzahlen können.“

Es muss sich für dich toll anfühlen, dem ganzen Druck widerstanden und am Ende das abgeliefert zu haben, was du dir vorgenommen hattest...
„Ja natürlich ist das schön! Ich versuche so realistisch wie möglich zu sein, was meine möglichen Leistungen angeht. Ich weiß nicht immer, was ich schaffen kann. Ich habe nur eine gute Idee und wie ich gesagt habe ist es schön, wenn ich das abliefere, was ich mir vorgenommen habe. Es gibt viele Fahrer, die sich nach vorn reden und das nicht schaffen und ich glaube, dass das ziemlich peinlich ist. Darum ist es schon toll derjenige zu sein, der prinzipiell schafft, was er gesagt hat. Über meine Arbeit spreche ich wenig und lasse lieber die Ergebnisse für sich sprechen.“

Deine MotoGP™-Zukunft ist nun gesichert. Was ist das nächste für Bradley?
„Ich möchte die Saison klar stark zu Ende bringen und versuchen, die beiden anderen Werks-Motorräder hinter mir zu halten. Ich denke, dass das sehr schwer wird, aber das Ziel am Anfang der Saison war der siebte Platz. Im Moment bin ich Fünfter, wenn ich Siebter werde, ist das Ziel erreicht, alles andere ist ein Bonus. Wir müssen auf die Chance warten, um das Podest zu kämpfen. Letztes Jahr hatten wir einige Flag-to-Flag Rennen und Cal hat dieses Jahr auch schon in Argentinien auf dem Podest gestanden. Wir wissen also, dass das möglich ist. Ich warte da nur auf meine Chance und ich muss sicher stellen, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin, wenn die aufkommt!“

Wie viel würde es dir bedeuten, wenn du dieses Wochenende vor deinen Heim-Fans beim British GP dein erstes Podest der Saison holen könntest?
„Das wäre natürlich der Hammer das vor den Heim-Fans zu schaffen! Ich bin aber Realist und für dieses Wochenende ist das kein realistisches Ziel. Ich weiß, dass die Yamaha in Silverstone gut funktioniert und dass Bridgestone leicht andere Reifen mitbringt. Ich bin optimistisch, dass es für Yamaha gut laufen wird. Wir müssen im Hinterkopf behalten, dass Silverstone eine sehr schnelle und flüssige Strecke ist, daher werden die Ducatis mit ihrer Leistung und ihrem Speed stark sein. Bei Honda wissen wir, dass sie immer stark sind, daher wird das kein Dreifachsieg für Yamaha. Aber mit der Unterstützung der Fans und da ich Silverstone liebe und dass ich fühle, dass das ‚mein’ Rennen ist, da ich nur 30 Minuten von der Strecke aufgewachsen bin... Ich freue mich darauf, meine bestmögliche Leistung zu versuchen und hoffe auf mein bestes Ergebnis der bisherigen Saison.“

Tags:
MotoGP, 2015, Bradley Smith, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
HITTING THE APEX - Trailer

vor 1 Jahr

HITTING THE APEX - Trailer

motogp.com
#BritishGP: Tiebreak

vor 1 Jahr

#BritishGP: Tiebreak