Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Home Heroes: Die Briten kommen

Home Heroes: Die Briten kommen

Seit Barry Sheene 1977 kam kein Weltmeister mehr aus Großbritannien, aber die heimischen Fans dürfen sich 2015 auf Vieles freuen.

Die MotoGP™ Weltmeisterschaft hat drei britische Vollzeit-Piloten in der Königsklasse: Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3), Cal Crutchlow (CWM LCR Honda) und Scott Redding (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Racing). Alle drei Fahrer hatten schon Erfolge und standen in den kleineren MotoGP™ Kategorien auf dem Podium. Silverstone wird für alle ein besonderes Rennen, denn sie werden das einzige Mal in der Saison die Chance haben, vor ihren heimischen Fans zu fahren.

Von den drei Piloten erlebte Bradley Smith bisher die beste Saison 2015. ER war in den meisten Rennen bester Satellitenpilot und liegt in der Gesamtwertung der MotoGP™ Weltmeisterschaft auf Platz fünf. Sein bestes Ergebnis in der MotoGP™ Klasse beim britischen GP ist ein neunter Rang 2013, in seinem ersten Jahr in der Königsklasse. In den kleineren Klassen stand Smith schon zwei Mal vor den heimischen Fans auf dem Treppchen: ein dritter Platz im 125ccm Rennen 2010 und ein hart umkämpfter zweiter Rang in der Moto2™ 2011. Dabei kämpfte sich Smith unter dem Jubel der Zuschauer vom 28. Startplatz bis auf Platz zwei nach vorn.

Cal Crutchlow hatte bisher ein schwieriges Jahr 2015. Er stand in Argentinien auf dem Podium, konnte aber schon vier Rennen nicht beenden. Seitdem er 2011 in die MotoGP™ aufstieg erlebte er mit Platz sechs 2012 sein bestes Grand-Prix-Ergebnis auf heimischem Boden. Wie bei Smith holte er dieses Ergebnis nach einem heroischen Kampf von Startplatz 20. Viele von Crutchlows Heimrennen wurden von Trainingsstürzen behindert. Der Brite gab aber immer alles, biss sich am Renntag durch und erntete damit den Titel ‚Löwe der Herzen’ von seinen Fans und den Kommentatoren.

In seiner Moto2™ Zeit konnte Scott Redding vor den heimischen Fans immer etwas Besonderes herausholen, stand zwei Mal auf dem Podium und war in der mittleren Kategorie nie schlechter als Rang fünf. 2013 konnte Redding in der Moto2™ sogar gewinnen als er mit einer besonderen Union Jack Lackierung unterwegs war. 2008 holte Redding seinen ersten Sieg in der WM mit nur 15 Jahren und 170 Tagen beim British Grand Prix, womit er der jüngste Rennsieger der Geschichte wurde.

Auch in den kleineren Klassen haben die Briten Grund zum Jubeln: Danny Kent (Leopard Racing) führt die Moto3™ Weltmeisterschaft an und John McPhee (SAXOPRINT-RTG) stand in Indianapolis bereits auf dem Podium. Sam Lowes (Speed Up Racing) in er Moto2™ fährt ebenso unter britischer Flagge fährt, lag schon die ganze Saison an der Spitze seiner Kategorie. Kent könnte übrigens der erste britische Champion seit Sheene werden. Die Zukunft der britischen Piloten sieht also sehr vielversprechend aus.

Tags:
MotoGP, 2015, OCTO BRITISH GRAND PRIX, Cal Crutchlow, Danny Kent, Scott Redding, Bradley Smith, Sam Lowes

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›