Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Silverstone rückt in den Mittelpunkt

Silverstone rückt in den Mittelpunkt

Die Titelanwärter sprachen zur Pressekonferenz zu den Medien, die den Start des Octo British Grand Prix bedeutet.

Jorge Lorenzo eröffnete die Pressekonferenz vor dem Großbritannien Grand Prix. „Valentino, Yamaha und ich sind in einer guten Situation. Wir haben schon viele Jahre darauf gewartet und nun haben wir den Vorteil“, erklärt der Movistar Yamaha Pilot mit Blick auf die Führung in der MotoGP™ Weltmeisterschaft. „Marquez ist aber noch immer drin kann noch ein paar Rennen gewinnen und Punkte gutmachen. Wir müssen also auch auf ihn achten“, bemerkte der 28-Jähhrige.

Die 29 Punkte Rückstand nach dem Argentinien GP konnte Lorenzo in Brünn begleichen. „Nun fängt für uns beide eine neue Meisterschaft an“, spielt er auf Teamkollegen Valentino Rossi an, der Punktgleich an der Spitze der Gesamtwertung liegt. Lorenzo und Rossi ziehen trotz harter Konkurrenz auf der Strecke nun gemeinsam an einem Strang. „Wir wollen, dass unser Bike das Beste ist und kämpfen damit um eine gemeinsame Sache“, begründet der Mallorquiner.

„Ja, der Kampf ist sehr ausgeglichen, denn nach elf Rennen haben wir die gleiche Punkteanzahl, was ziemlich unglaublich ist“, bestätigt Rossi die Spannung in der MotoGP™ 2015. Für den neunfachen Weltmeister eine großartige Situation. „Ich bin so stolz auf den ersten Teil der Saison. Nun wird es immer härter und uns steht ein großartiger Kampf bevor.“

Silverstone zählt nicht zu den Lieblingsstrecken des Italieners. „Ich mag die Strecke sehr, aber wir hatten in der Vergangenheit viele Probleme. Im ersten Jahr bin ich nicht einmal gefahren, weil ich nach Mugello verletzt war und Jorge kam schon stark an und gewann mit einem großen Vorsprung. Im letzten Jahr war ich sehr glücklich über das Podium, denn das Rennen war nicht so schlecht. Es war nicht genug, um an Jorge und Marc dranzubleiben. Die beiden hatten hier in den letzten zwei Jahren tolle Kämpfe. Das Wochenende wird hart, aber wir werden alles geben.“

Trotz dem Vorsprung beider Yamaha-Piloten hat Marc Marquez seine MotoGP™ Titelverteidigung noch nicht aufgegeben. „Ich muss in jedem Rennen 100 Prozent geben und abwarten. Hier hatte ich im letzten Jahr ein wirklich gutes Wochenende, nur am Sonntag war Jorge richtig stark. Wir müssen abwarten, wie das Wetter und die Unebenheiten in diesem Jahr und wie stark die beiden Yamaha-Fahrer und Dani drauf sind. Die Meisterschaft ist noch nicht verloren, aber es wird schwierig. 52 Punkte sind eine Menge, aber wir glauben noch daran und geben alles“, erklärt der Repsol Honda Pilot.

Ducati Fahrer Andrea Iannone genießt indes ebenso ein gutes Jahr. „Im Vergleich zur letzten Saison habe ich mich stark verbessert und darüber freue ich mich sehr. Ich will aber auch so weitermachen, denn das ist sehr wichtig für mich. Ich kämpfe um den vierten Platz in der Meisterschaft, aber das wird nicht leicht, denn Bradley ist sehr konstant“, so der Italiener.

Vor seinen heimischen Fans will Monster Yamaha Tech 3 Fahrer Bradley Smith natürlich besonders auftrumpfen. „Die Woche hat mit meiner Vertragsverlängerung sicherlich schon gut angefangen“, bemerkte der Brite. „Eines der Hauptziele in dieser Saison war es, weiter gut an den kleinen Details zu arbeiten. Alle Jungs hier arbeiten an ihren Schwächen und sind mit ihrer Leistung nie zufrieden, selbst wenn sie gewinnen.“ Smith will versuchen beim Heimrennen aufs Podium zu fahren. „Ich kann es probieren, kann aber nur das kontrollieren, was ich auch kontrollieren kann und das ist meine eigene Leistung.“

 

Tags:
MotoGP, 2015, OCTO BRITISH GRAND PRIX, Marc Marquez, Danny Kent, Valentino Rossi, Bradley Smith, Jorge Lorenzo, Andrea Iannone, Repsol Honda Team, Leopard Racing, Monster Yamaha Tech 3, Movistar Yamaha MotoGP, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
HITTING THE APEX - Trailer

vor 1 Jahr

HITTING THE APEX - Trailer

motogp.com
#BritishGP: Tiebreak

vor 1 Jahr

#BritishGP: Tiebreak