Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Folger feiert Platz fünf von Silverstone

Folger feiert Platz fünf von Silverstone

Jonas Folger brachte am Sonntag bei schwierigen Streckenverhältnissen einen starken fünften Rang ins Ziel.

Jonas Folger war vom Start weg einer der Hauptprotagonisten des Tages. Nicht nur sein Start war mustergültig, sondern der Kalex-Pilot war über die gesamte Distanz in der Lage in der ersten Verfolgergruppe hinter dem späteren Sieger Johann Zarco wacker mitzumischen.

 Erst in der Schlussphase, als seine Reifen bereits zu stark verschlissen waren, drosselte er sein Tempo, um das starke Ergebnis nicht noch leichtsinnig aufs Spiel zu setzen. Folgers überlegte Fahrweise in Schlussphase machte sich gleich doppelt bezahlt, da er in der Gesamtwertungen eine Position gutmachen konnte.

Jonas Folger:
„Ich freue mich riesig, denn ich bin bei diesen schwierigen Bedingungen ein gutes Rennen gefahren. Zudem waren auch mein Start und die ersten Runden sehr stark. Die Anfangsphase war überhaupt meine stärkste Phase heute, als die Piste noch richtig nass war. Doch gegen Ende, als es immer mehr abtrocknete, wurde es mit jeder Runde härter für mich. Zuvor habe ich alles gegeben, um an den Fahrern vor mir dranzubleiben, was allerdings nur bedingt möglich war. Immer wieder ist eine Lücke entstanden, die ich in den meisten Fällen auch wieder schließen konnte.“

„Zumindest konnte ich im ersten Streckenabschnitt gut aufholen, doch im restlichen Verlauf einer Runde ist der Abstand wieder grösser geworden, da ich auch hin und wieder eine andere Linie als meine Vorderleute gewählte hatte. In dieser Phase habe ich wohl meine Reifen zu stark beansprucht. Gegen Rennende habe ich dann nochmals alles versucht, um Marquez einzuholen. Aber dabei ist mehrmals das Vorderrad eingeklappt. Zumindest konnte ich jedes Mal einen Sturz gerade noch verhindern, weshalb ich gezwungenermaßen einsehen musste, dass es unmöglich ist, ihn noch zu schnappen.“

„Ich entschied mich also das Rennen sicher Ende zu fahren. In den letzten Runden war ich daher nahezu nur mit Halb-Gas unterwegs, weil ich den fünften Rang und die so wichtigen Punkte unbedingt nach Hause bringen wollte. So gesehen bin ich auch ein cleveres Rennen gefahren, ich bin wirklich happy. Abschließend noch vielen Dank an mein Team für den super Job an diesem Wochenende. Wir sind in jede Session top vorbereitet gegangen.“

Tags:
Moto2, 2015, OCTO BRITISH GRAND PRIX, RAC, Jonas Folger, AGR Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@valeyellow46

vor 1 Jahr

Silverstone GP, sometimes the english rain is not a bad news