Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl: „Schlechtes Gefühl im Regen“

Bradl: „Schlechtes Gefühl im Regen“

Stefan Bradl hatte im San Marino GP schwer zu kämpfen und schrammte am Ende knapp an den Punkten vorbei.

Mit Platz 16 betrieb Aprilia Racing Team Gresini Pilot Stefan Bradl am Ende eines wilden Gran Premio TIM di San Marino e della Riviera di Rimini zumindest noch Schadensbegrenzung, nachdem er sich auf seinem Regen-Bike nicht sehr wohl fühlte.

Stefan Bradl: „Wir hätten den zweiten Wechsel früher machen müssen, aber in derartigen Situationen ist es immer schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen. Die Strecke schien schon für die Slicks bereit zu sein, aber ich konnte auf meiner Windschutzscheibe noch immer Regentropfen sehen, also entschied ich eine Runde später reinzufahren. Auf jeden Fall habe ich nach dem ersten Bike-Wechsel Zeit verloren, denn ich hatte kein gutes Gefühl auf dem Regen-Bike und in den ersten Runden war es sehr schwierig im Nassen zu fahren, da das Motorrad stark hin und herrutschte. Das Positive ist, dass ich im letzten Teil des Rennens auf Slicks ein gutes Gefühl hatte und von Anfang an schnell fahren konnte, womit ich einige Position gutmachte.“

Tags:
MotoGP, 2015, GRAN PREMIO TIM DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, RAC, Stefan Bradl, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›