Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto3™ Piloten testen nach dem Rennen in Misano

Moto3™ Piloten testen nach dem Rennen in Misano

Nach dem San Marino GP waren die Moto3™ Fahrer schon am Montag zum Testen wieder auf der Strecke.

Nach einem spannenden Rennen am Sonntag hatten die Moto3™ Piloten keine Zeit zum Durchatmen, den sie kehrten schon am Montag für einen eintägigen Test auf die Strecke zurück und probierten Upgrades und Settings vor den letzten fünf Rennen des Jahres.

Der Meisterschaftsführende Danny Kent hat am Einlenken seines Bikes mit verschiedenen Geometrie-Setups gearbeitet, nachdem er im Rennen für das Überfahren des Streckenlimits bestraft wurde. Eine höhere Luftfeuchtigkeit und windige Bedingungen haben es für den Briten schwer gemacht, die Fortschritte einzuschätzen.

Die Bedingungen machten es der Mehrheit des Feldes schwer. Die Red Bull KTM Ajo Fahrer Brad Binder und Miguel Oliveira sagten, dass der erste Run des Tages nach der Streckeninvasion am Sonntag aufgrund der schmutzigen Oberfläche nutzlos war. Beide Piloten konzentrierten sich darauf ihr Gefühl für das neue Chassis zu verbessern. Binder war besonders erleichtert, dass seine mangelnde Motor-Power aus dem Rennen behoben wurde, bevor er überhaupt auf die Strecke fuhr.

Die Mahindra Fahrer im Mapfre Aspar Team bekamen eine neue Kupplung zum testen und neue Teile für ihr Getriebe, was von Francesco Bagnaia und Jorge Martin gelobt wurde. Martin probierte auch eine neue Vorderradgabel, während Bagnaia einen neuen Auspuff testete. Das Team arbeitete auch an einigen Lufteinlass-Ideen, die die Kraftentfaltung allgemein verbessern sollen.

Honda lieferte den Fahrern keine neuen Teile, was bedeutete, dass sich die Honda-Piloten allesamt auf ihr Setup, Fahrwerk und die Geometrie konzentrierten mussten. Das war der Fall für Saxoprint RTG Fahrer Alexis Masbou, Ongetta-Rivacold Pilot Niccolo Antonelli. Der Rennsieger, Enea Bastianini, profitierte von der Abwesenheit seines Teamkollegen aufgrund einer Verletzung und konnte mit beiden Bikes testen.

Sein Landsmann Romano Fenati war der einzige Fahrer, der ein wichtiges Ugrade zum Testen bekam, denn er fuhr mit einem 2016er Rahmen auf die Strecke. Dieses Chassis ist in der Saison 2015 allerdings noch nicht erlaubt, denn die Werksupdates wurden schon vor der Runde in Misano abgenommen.

Das Moto3™ Feld wird in zwei Wochen in Aragon auf die Strecke zurückkehren.

Tags:
Moto3, 2015

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com

vor 1 Jahr

Well i lived today loose as f*** and it payed off

@ForwardRacingGP

vor 1 Jahr

Unbelievable @lorisbaz 4th overall and 1st Open!!!!!!!!!!!!!! That feels epic!!!!

@lorenzo99

vor 1 Jahr

I'm sorry for the team and fans... Luckily, I'm fine. We'll keep fighting for the World Championship! #SanMarinoGP