Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden: “Lorenzo macht nie Fehler…”

Hayden: “Lorenzo macht nie Fehler…”

In Aragón hat sich Nicky Hayden mit motogp.com unterhalten und über Piste, Titelkampf 2015 und seine persönlichen Erinnerungen gesprochen.

Nicky Hayden vom Aspar MotoGP Team stand 2010 neben seinem damaligen Ducati Werksteamkollegen Casey Stoner auf dem Podest von Aragón. Dieses Jahr hat uns der US-Amerikaner vor dem Wochenende ein exklusives Interview für motogp.com gegeben:

Nicky, zu erst einmal – wie geht es deinem Daumen?
„Naja, ich fühle mich nicht besonders. Ich bin diese Woche beim Mini-Moto gestürzt und habe mir den Daumen gebrochen. Ich fühle mich jetzt aber schon um einiges besser! Ich hatte einige Therapien und die Schwellung ist zurück gegangen. Ich muss es jetzt einfach auf dem Motorrad probieren.“

Was macht Aragón für dich so besonders?
„Eine tolle Strecke, sehr technisch mit vielen Höhenunterschieden und einigen blinden Kurven, wo du den Eingang gar nicht richtig sehen kannst. Du musst dich da auf dein Wissen und Gefühl verlassen. Ich mag das! Auf dieser Strecke brauchst du für das Bremsen und Einlenken definitiv ein paar gute Referenzpunkte und du musst die Linie richtig erwischen. Es ist keine einfache Strecke, jede Strecke hat einen anderen Charakter und da ist die hier nicht anders.

2010 hast du zusammen mit Casey Stoner hier auf dem Podest gestanden. Kannst du uns das Rennen noch einmal erklären?
„Das war toll für Ducati, denn für uns war das keine einfache Saison. Ich glaube, dass es unser erster Saisonsieg war. Casey ist ein unglaubliches Rennen gefahren. Er hatte einen guten Start und Dani Pedrosa war sehr schnell, trotzdem konnte sich Casey gleich absetzen. Ich fuhr mein Rennen gegen Lorenzo. Ich war das ganze Rennen über mit ihm zusammen und hatte einen ähnlichen Speed, konnte ihm locker folgen. Aber Lorenzo macht nie einen Fehler und ist schwer zu überholen, auch wenn es hier dazu einige gute Stellen gibt. Ich kam einfach nicht nah genug ran und im Fortlauf merkte ich, dass ich ihm nicht nur die ganze Zeit folgen kann. Ich musste es irgendwo probieren. Auf der letzten Runde hatte ich zwei Stellen, an denen ich es probieren wollte. Das ging sich aus, vielleicht auch, weil er das nicht erwartet hatte. Ich konnte die Linie halten und konnte das Bike abbremsen und kam gut aus der Kurve heraus. Es war ein toller Tag für uns, das Ducati Team, wir waren alle sehr glücklich. Es war toll, dass wir zusammen auf de Podest standen. Casey und ich waren in nahezu jeder Session die schnellsten gewesen und es war das erste Rennen auf dieser Strecke, darum war es so besonders.“

Wie geht der Titelkampf 2015 deiner Meinung nach aus?
„Für unsere Serie und unseren Sport ist das einfach toll! Für eine Meisterschaft ist es immer gut, wenn sie erst im letzten Rennen entschieden wird. Valentino ist, da brauchen wir uns nichts vormachen, der Star der MotoGP™ und so viele Menschen wünschen sich, dass er den Titel holt. Daher ist es für die MotoGP als solches natürlich wunderbar, denn er sticht in diesem Sport einfach hervor. Die meisten Menschen auf der Welt – selbst die, die sich nicht für die MotoGP interessieren – kennen ihn und haben einen Bezug zu ihm. Zwei Fahrer machen einen herausragenden Job. Vale hat einen guten Vorsprung, aber mit Lorenzos Speed... der kann einige Rennen in Folge gewinnen. Der Titel ist noch nicht vergeben, auch wenn Valentino einen Vorsprung hat. Es wird wohl auf Valencia hinauslaufen!“

Wie siehst du deine Saison bisher? Schon irgendwelche Pläne für kommende Saison?
„Diese Saison war nicht fantastisch. Es war weder für das Team, noch für mich, einfach, dass wir den Sponsor noch vor dem ersten Rennen verloren haben. Aber so sieht’s nun mal aus. Wir mussten uns zusammenraufen und positiv bleiben und weiter machen. Was meine Zukunft angeht, da bin ich mir noch nicht sicher, da ist noch nichts klar. Ich habe mich mit einer Reihe verschiedener Leute unterhalten und es stimmt natürlich, dass ich die WorldSBK in Betracht ziehe. Ja, Honda ist ein Team, mit dem ich gesprochen habe. Aber es ist noch nichts so klar, dass ich drüber sprechen könnte – ich weiß im Moment einfach noch nicht mehr. Ich würde gern noch weiter Rennen fahren, denn ich habe sehr viel Spaß an diesem Sport und ich glaube, dass ich noch was leisten kann. Ich hoffe daher, dass ich etwas gutes finde, was sich nach Spaß anhört, was ich richtig will und wo ich weiter machen kann. Ich bin noch nicht bereit, um aufzuhören.“

Tags:
MotoGP, 2015, GRAN PREMIO MOVISTAR DE ARAGÓN, Nicky Hayden, Aspar MotoGP Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@19Bautista

vor 1 Jahr

Do u like my new helmet to celebrate #100thMotoGPBautista?