Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese: Punkte mitgenommen, aber mehr erhofft

Cortese: Punkte mitgenommen, aber mehr erhofft

Sandro Cortese kam beim Gran Premio Movistar de Aragón nicht über Platz 13 hinaus. Zwar freute er sich über die Punkte, hatte sich aber mehr

Im unterbrochenen und wiedergestarteten Aragon-Grand-Prix fuhr der Dynavolt Intact GP-Fahrer Sandro Cortese an 13. Stelle über die Ziellinie. Er sicherte sich drei Punkte und verteidigte seine 12. WM-Position, aber die Erwartungen vom vorletzten Europa-Rennen der Saison 2015 waren höher.

Das ursprüngliche 21-Runden-Rennen musste kurz nach dem Start wegen einem Sturz von Xavier Simeon und Dominique Aegerter unterbrochen werden. Kurze Zeit später wurde der Moto2-Lauf zu einem 14-Runden-Sprint erneut gestartet. Sandro kam gut los und ordnete sich an neunter Position ein. Am Ende der ersten Runde kam er als Elfter die Start-Ziel-Gerade vorbei. Er lieferte sich einige Duelle, unter anderem mit Axel Pons. Im Laufe des Rennens hatte der 25-Jährige allerdings Probleme, dasselbe Tempo seiner Gruppe mitzugehen und rutschte auf den 13. Platz.

„Der Anfang vom Rennen war ganz gut. Ich konnte mich nach vorne kämpfen. Aber ich habe dann nach ein paar Runden ein paar Fehler gemacht und zu viel in die Kurve reingebremst. Anstatt nach vorne ging es somit nach hinten,” beschrieb Sandro Cortese. „Ich hätte ruhig bleiben sollen und das gleiche machen müssen, wie bereits das gesamte Wochenende. Es tut mir leid fürs Team, die haben super Arbeit geleistet. Das war heute einfach nicht dass, was wir wollten. In Asien müssen wir schauen, dass wir wieder weiter nach vorne kommen.”

„Es gibt nicht viel zu sagen, außer dass Sandro von Anfang bis Ende des Rennens keinen Rhythmus gefunden hat,” sagte Teamchef und Technik-Direktor Jürgen Lingg. „Man muss in so einer Situation versuchen, ruhig zu bleiben, korrekte Linien zu fahren und die passenden Bremspunkte zu treffen. Das hat heute nicht so funktioniert, wie es sein sollte. Aber jetzt arbeiten wir weiter und versuchen, es in den kommenden Rennen besser zu machen.”

„Klar hatten wir uns mehr erhofft. Aber wir stecken den Kopf nicht in den Sand und schauen, dass er weitergeht,” kommentierte Teamteilhaber Stefan Keckeisen von »inAct Battery-Power«. „In Übersee kommen ein paar Strecken, die ihm gut liegen. Dort hoffe ich, dass Sandro wieder Selbstvertrauen holt und ein paar gute Resultate einfährt.”

Drei Weltmeisterschafts-Punkte wanderten auf das Konto des Kalex-Piloten, der mit 62 Zählern weiterhin den zwölften Rang besetzt. Dies bedeutet momentaner Gleichstand mit Aegerter und Alex Marquez auf zehn und elf.

Im Fernen Osten, wo es im Oktober hingeht, will der Intact GP-Pilot deutlich weiter nach vorn! Erster Stopp der Asien-Tour ist der Twin Ring Motegi, wo in zwei Wochen der Große Preis von Japan (09.-11.10.) ausgetragen wird. Danach gastiert die MotoGP-Elite in Australien und Malaysia.

Tags:
Moto2, 2015, GRAN PREMIO MOVISTAR DE ARAGÓN, RAC, Sandro Cortese, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@reddingpower

vor 1 Jahr

Bernard guarding my bike before going to Japan !

@lorenzo99

vor 1 Jahr

"La vida es como un tiburón, o sigues sin descanso o te ahogas."