Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gardner: „So eng war’s noch nie!“

Gardner: „So eng war’s noch nie!“

Wayne Gardner, Chris Vermeulen und Troy Bayliss über die MotoGP™ Weltmeisterschaft 2015 und den Fight Rossi vs. Lorenzo.

Drei Australische Motorrad-Legenden und WM-Laufsieger haben den diesjährigen MotoGP™ Titelkampf als „zu eng um ihn vorherzusagen“ betitelt. Im Mittelpunkt stehen natürlich Valentino Rossi und Jorge Lorenzo.

Der neunfache Weltmeister Rossi liegt derzeit 14 Punkte vor seinem Yamaha-Werksteamkollegen Lorenzo, vier Grand Prix stehen noch auf dem Programm. Einer davon ist der Pramac Australian Motorcycle Grand Prix vom 16. – 18 Oktober auf Phillip Island.

Im „Keeping Track“ Podcast sagten die Australier Wayne Gardner, 500ccm Weltmeister 1987, Troy Bayliss, Superbike Weltmeister 2001/2006/2008 – Valencia MotoGP™ Laufsieger, und Chris Vermeulen, Supersport Weltmeister 2003 – Le Mans MotoGP™ Laufsieger, dass der WM-Kampf wohl bis zum Finale in Valencia nächsten Monat offen bleiben wird.

„Ich bin seit über 40 Jahren in diesem Geschäft und noch nie ist es so eng zu gegangen“, sagte Gardner.

„Wenn es zwei unterschiedliche Hersteller und verschiedene Motorräder wären, könnte man vielleicht etwas besser herauslesen.“

„Ich würde gern Jorge gewinnen sehen, denn er ist in Puncto Gleichmäßigkeit und Talent der unglaublichste Fahrer, aber man darf Valentino und den Push in den letzten paar Rennen nicht unterschätzen. Das hier ist wie wenn man eine Münze wirft. Ich denke, dass das Finale eins zum Nägelkauen wird.“

Bayliss, der nächste Woche bei der 16. Saisonstation der MotoGP™ im Rahmenprogramm das Australian Motorcycle Finance Troy Bayliss Invitational GP Flat Track Rennen veranstalten wird, glaubt, dass Rossi seinen ersten MotoGP™-Titel seit 2009 holen kann.

„Persönlich würde ich gern Valentino gewinnen sehen, denn seine Karriere ist schon im fortgeschrittenem Stadium und er hat schon wieder allen bewiesen, dass er es noch kann“, sagte Bayliss.

„Er ist klar in Form, aber es wird nicht leicht für ihn.“

In den Rennen, in denen beide ins Ziel gekommen sind, steht es zwischen Lorenzo gegen Rossi 7 zu 6. Vermeulen glaubt, dass reinweg von der Pace der Spanier einen Vorteil gegenüber dem Doktor hat.

„Wenn er (Lorenzo) dominiert... er hat dieses Jahr die Rennen vom Start bis ins Ziel angeführt und wir dürfen wohl noch ein, zwei davon dieses Jahr erwarten. Wenn ich mein Geld auf jemanden setzen müsste, dann würde ich zum Ende der Saison auf Lorenzo setzen.“

Vermeulen sprach derweil auch über die MotoGP™ Rookie-Saison von Jack Miller, Gardner sprach über die Zukunft seines 17-jährigen Sohnes Remy, der dieses Jahr in der Moto3™ WM fährt.

Wayne Gardner zum MotoGP™ Weltmeister 2015: 

<iframe width="100%" height="450" scrolling="no" frameborder="no" src="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/227137488&amp;auto_play=false&amp;hide_related=false&amp;show_comments=true&amp;show_user=true&amp;show_reposts=false&amp;visual=true"></iframe>

Tags:
MotoGP, 2015, Chris Vermeulen, Jorge Lorenzo, Troy Bayliss, Wayne Gardner, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@dominiqueaegerter

vor 12 Monate

To all my fans, friends and Sponsors. It's with a lot of sadness that I have to tell you that I will not ride in the coming race in Japan...