Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Antonelli siegt im nassen Motegi

Antonelli siegt im nassen Motegi

Niccolo Antonelli sicherte sich in einem 13-Runden-Sprint zum Japan GP den Sieg. Danny Kent muss noch warten.

Nachdem es am Morgen auf dem Twin Ring Motegi regnete und dichte Nebelschwaden dafür sorgten, dass wie schon 2013 kein Helikopter abheben konnte, begann der Renntag erst um 10:40 Uhr mit einer kurzen zehnminütigen Warm-Up-Session der Moto3™ auf nasser Strecke. Das Moto3-Rennen zum Motul Grand Prix of Japan wurde über eine verkürzte Distanz von 13 anstatt der ursprünglich geplanten 20 Runden gefahren.

Zum Start der Moto3™ hatte der Regen bereits aufgehört. Dennoch war die Strecke noch durchnässt. Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold) ließ sich davon wenig stören. Der Italiener lieferte einen Spitzenstart ab und zog schon in den ersten Runden an der Spitze davon. Bis zur Rennmitte hatte er einen Vorsprung von fast vier Sekunden aufgebaut, der gegen Rennende allerdings wieder schrumpfte. Dennoch kein Grund zur Sorge, denn Antonelli siegte souverän.

Erst 1.053 Sekunden hinter ihm kam der Zweitplatzierte Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) ins Ziel. Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0) sicherte sich den letzten Platz auf dem Treppchen, nachdem Isaac Vinales (RBA Racing Team) am Rennende durch einen Fehler auf Position drei liegend stürzte. Vinales konnte allerdings weiterfahren und brachte noch den vierten Platz nach Hause.

Zulfahmi Khairuddin (Drive M7 SIC) eroberte den fünften Rang vor dem Weltmeisterschaftsführenden Danny Kent. Der Leopard Racing Pilot lag nach einem schwierigen Start nur auf Platz 14 und taute erst im Laufe des Rennens richtig auf. In der letzten Runde ging er an seinem WM-Konkurrenten Enea Bastianini (Gresini Racing Team Moto3) vorbei und sicherte sich den sechsten Rang vor dem Italiener, womit er seinen WM-Vorsprung drei Runden vor Saisonende noch einmal ausbaut.

Karel Hanika (Red Bull KTM Ajo), SAXOPRINT RTG Pilot John McPhee und Leopard Racing Fahrer Efren Vazquez komplettierten die Top-10. Schedl GP Racing Pilot Philipp Öttl kämpfte mit einer Grippe gegen die starke Konkurrenz und kam auf Position 23 ins Ziel.

Schon in der dritten Runde stürzte Alexis Masbou (SAXOPRINT RTG). Hiroki Ono (Leopard Racing), der bei seinem Heimrennen nach den ersten beiden Runden auf dem dritten Rang lag, flog ebenso in Runde drei ab. Er konnte einen heftigen Highsider nicht mehr abfangen und landete im Kies.

Auch Pole-Setter Romano Fenati (SKY Racing Team VR46) stürzte, während Alessandro Tonucci (Outox Reset Drink Team) frühzeitig ausschied. Livio Loi (RW Racing GP) rutschte in der fünften Runde in den Kies. Brad Binder Red Bull KTM Ajo), der nach dem Sturz von Ono fast das ganze Rennen lang auf dem dritten Rang lag, stürzte drei Runden vor Rennende. Lorenzo Dalla Porta (Husqvarna Factory Laglisse) und Remy Gardner (CIP) flogen nur wenig später ebenso ab.

Die kompletten Ergebnisse der Moto3™ aus Motegi gibt’s hier.

Tags:
Moto3, 2015, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, RAC, Miguel Oliveira, Jorge Navarro, Niccolò Antonelli, Ongetta-Rivacold

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›