Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo: „Erste Runde wird schwieriger“

Lorenzo: „Erste Runde wird schwieriger“

Jorge Lorenzo sicherte sich im WM-Kampf gegenüber Valentino Rossi mit Startplatz drei in Australien einen Vorteil.

Movistar Yamaha Pilot Jorge Lorenzo gab in der kurzen zwieten Qulaifying-Session der MotoGP™ zum Pramac Australian Motorcycle Grand Prix alles, um an Pole-Setter Marc Marquez heranzufahren. Am Ende fuhr er eine identische Rundenzeit wie Ducati-Pilot Andrea Iannone und wird demnach vom dritten Startplatz aus ins Rennen gehen. Sein Teamkollege Valentino Rossi landete auf Rang sieben.

Jorge Lorenzo: „Nach dem Qualifying war ich etwas sauer, weil meine wahre Position der zweite Platz gewesen wäre, wenn ich alleine auf der Strecke gefahren wäre, aber mein Verfolger Iannone war hier sehr schnell und der weiche Reifen der Ducati hilft ihm mit Sicherheit, sich um zwei oder drei Zehntelsekunden zu verbessern und mir den zweiten Platz wegzunehmen. Das ist sehr wichtig, denn normalerweise starte ich besser als Marquez, aber meine Starts sind mehr oder weniger genauso oder sogar etwas schlechter als die von Iannone, was die erste Runde schwieriger machen wird. Wir müssen ruhig bleiben und bedenken, dass das Rennen sehr lang ist. Nach und nach werde ich meinen Weg an die Spitze erarbeiten und mit Marquez um den Sieg kämpfen, das ist mein Ziel. Mit meinen letzten drei Runden bin ich glücklich, aber nicht so sehr über die Position, aber so schlecht ist es von weitem gesehen auch nicht, denn Vale ist in der dritten Reihe.“

Tags:
MotoGP, 2015, PRAMAC AUSTRALIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Q2, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

@teamsuzukiecstar

vor 11 Monate

On the front brake discs heat-sensitive paint is used to determine the maximum temperature reached by the disc in the session #motogptech