Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl: "Die heißen Bedingungen waren von Vorteil"

Bradl: 'Die heißen Bedingungen waren von Vorteil'

Stefan Bradl schaffte in der sonntägigen Hitzeschlacht auf dem Sepang Circuit ein tolles Comeback unter die ersten Zehn der Königsklasse Mot


Der 25-jährige Deutsche zeigte sich überhaupt in blendender Form an diesem Wochenende. Die Bestätigung des starken 14. Startplatzes folgte umgehend mit einem sauberen Warm Up am Sonntagvormittag, bevor Bradl mit einem mustergültigen Start in das Rennen die Basis für den zehnten Rang bei der Zieldurchfahrt legte.

Stefan Bradl: "Ich bin sehr, sehr happy mit diesem Ergebnis sowie auch mit meinem Rennen. Endlich konnte ich mich bei meinem Team mit einem tollen Resultat bedanken, das wir uns längst verdient haben. An dieser Stelle möchte ich nochmals meinen Dank an Romano Albesiano und Fausto Gresini zum Ausdruck bringen, dass sie mir überhaupt die Möglichkeit gegeben haben, in das Aprilia Werksteam zu kommen. Noch dazu auf nicht übliche Art zur Halbzeit der Saison. Ich denke, dass ich vom ersten Moment an mein Talent, meine Fähigkeiten hinsichtlich technisch versierter Aussagen und meine Performance gezeigt habe. Leider hatten wir bei einigen Rennen viele Probleme, weil wir unser Potential nicht vollends ausschöpfen konnten. Doch wir haben bei jeder Gelegenheit Vieles gelernt, vor allem am vergangenen Wochenende auf Phillip Island, wo wir wirklich schlecht aussahen. Diese Erkenntnisse waren im Nachhinein ungemein wertvoll für uns, weil wir dadurch wussten, welche Setupänderungen wir vornehmen müssen. Das Ergebnis daraus war an diesem Wochenende unübersehbar. Die heißen Bedingungen hier waren sicher ein Vorteil für unser Package, da bei dieser Hitze das Motorrad die Reifen besser zum Arbeiten brachte. Nicht zuletzt bin ich auch mit meiner Rennperformance mehr als zufrieden sowie ich über die gesamte Dauer des Wochenendes eine starke Vorstellung ablieferte. Ich war konstant schnell, sowohl mit neuen als auch mit gebrauchten Reifen, und im Rennen ist es mir super gelungen alles umzusetzen. Darüber bin ich sehr glücklich. Ein grosses Dankeschön an mein Team für den super Job. Sie stehen auch immer und jederzeit hinter mir und wir wussten, dass wir zu Leistungen wie diesen in der Lage sind. Das Rennen selbst dauerte eine gefühlte Ewigkeit. In der Anfangsphase hatte ich das Gefühl schneller fahren zu können, aber eben nicht schnell genug, um an der ersten Verfolgergruppe dranzubleiben. Doch sobald ich meinen Rhythmus gefunden hatte, war es bereits ein einsamer Rennverlauf für mich und es war verdammt schwierig konzentriert zu bleiben sowie auch den Vorsprung auf meine Verfolger zu kontrollieren. Im Endeffekt war es ein starkes Rennen, ich freue mich riesig."

Tags:
MotoGP, 2015, SHELL MALAYSIA MOTORCYCLE GRAND PRIX, RAC, Stefan Bradl, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›