Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kent: „Frustrierendes Ende“

Kent: „Frustrierendes Ende“

Danny Kent muss seine WM-Feier erneut verschieben: In Sepang kam er nicht über Platz sieben hinaus.

Leopard Racing Pilot Danny Kent muss nach seinem ersten und seinem zweiten Titel-Matchball in Japan und Australien auch in Malaysia erneut passen. Der Brite kam sich nach einem schlechten Start nicht mehr über Platz sieben hinaus, während Miguel Oliveira das Rennen gewann und damit die Moto3™ WM bis zum Finale in Valencia offen hält.

Danny Kent: „Abgesehen von diesem frustrierenden Ende des Wochenendes war es ein sehr schwieriges Rennen, denn wir haben den Anschluss an die Spitzengruppe schon beim Start verloren und es hat etwas gedauert, sie wieder einzuholen. Sobald ich an der Spitzengruppe dran war, wurde deutlich sichtbar, dass unser Bike zu langsam war, also war ich nicht in der Lage, jemanden aus dem Windschatten heraus zu überholen. Mir war schon klar, dass mit dem fünften Platz alles auf der sicheren Seite gewesen wäre. Dazu wäre es aber nötig gewesen, dass einer der Fahrer der Vordergruppe einen Fehler macht, denn auf dieser Strecke gewinnst du das Rennen einfach nur im letzten Abschnitt aufgrund der zwei langen Geraden hier, aber es war unmöglich für mich jemanden auf der Geraden zu überholen. Ja, es ist wieder ein bisschen frustrierend. Also reisen wir nun nach Valencia weiter, wo wir zwei Punkte holen müssen, wenn Oliveira dort wieder gewinnt. Sicherlich ist es wieder frustrierend, denn ich hätte die Meisterschaft gerne hier gewonnen. Aber nun kommt es nur aufs Finale in Valencia an.“

Tags:
Moto3, 2015, SHELL MALAYSIA MOTORCYCLE GRAND PRIX, RAC, Danny Kent, Leopard Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›