Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Movistar Yamaha veröffentlicht Antwort auf Honda Pressemitte

Movistar Yamaha veröffentlicht Antwort auf Honda Pressemitte

Nachdem die Honda Racing Corporation diese Woche ein Interview mit Boss Nakamoto veröffentlicht hat, erfolgte nun die Antwort von Yamaha.

Movistar Yamaha hat auf die Pressemitteilungen des Repsol Honda Teams und der Honda Racing Corporation (HRC) in Bezug auf den Malaysia Grand Prix von Sepang Stellung bezogen.

Bezugnehmend auf die Pressemitteilung des Repsol Media Service vom Sonntag, dem 25. Oktober 2015, mit dem Titel „Pedrosa gewinnt und Márquez stürzt nach unsportlichem Tritt durch Rossi“, sowie auf die Pressemitteilung der Honda Racing Corporation vom Montag, 2. November 2015, mit dem Titel „Interview mit Shuhei Nakamoto, HRC Executive Vice President“:

Yamaha möchte hiermit das Nichteinverständnis zu den gewählten Worten über den Vorfall zwischen den Piloten Valentino Rossi und Marc Márquez zum Ausdruck bringen.

In beiden Pressemitteilungen wurden Worte gewählt, die Valentino Rossi bezichtigen, Marc Márquez’ Motorrad getreten zu haben. Dies ist eine Mutmaßung, die durch die Untersuchungen der Rennleitung nicht bestätigt werden konnte.

Wir lehnen den Wortlaut in den genannten veröffentlichten Publikationen und Statements daher ab, da sie nicht mit den Ermittlungen der Rennleitung überein stimmen.

Yamaha hat derweil nicht den Wunsch, weitere Diskussionen zu dieser unglücklichen Affäre zu führen. Unser Anliegen ist es, die MotoGP™ Saison 2015 bestmöglich zu Ende zu bringen und abzuschließen.

Wir kommen mit dem klaren Ziel nach Valencia, unser Bestes zu geben und zu gewinnen. Wir hoffen, dass es ein finales Rennen wird, an welches man sich lange erinnern wird, mit allen Fahrern und Teams in beispielhafter Fairness im Wettstreit in der höchsten Kategorie des Motorrad-Straßenrennsportes.

Tags:
MotoGP, 2015

Follow the Story ›

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Moto3™ Kampf geht bis zum Ende

vor 11 Monate

Moto3™ Kampf geht bis zum Ende