Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dominanter Danny Kent holt Moto3™ Titel

Dominanter Danny Kent holt Moto3™ Titel

Der Brite Danny Kent sicherte sich knappe Siege in der Klasse, die niemand für möglich hielt, musste aber bis zum Ende kämpfen.

Seitdem er 2010 beim British GP zum ersten Mal in der Weltmeisterschaft debütierte, hat Danny Kent unermüdlich gearbeitet, um das zu erreichen, wovon viele nur träumen können: Weltmeister zu werden. Bis 2015 arbeitete Kent vorrangig mit dem namhaften Ajo Team in der kleinen Klasse, ging das Risiko aber ein, in dieser Saison im neu zusammengestellten Leopard Racing Team zu unterschreiben. Schon beim Test sah die Paarung schnell aus und als einer der erfahrensten Piloten in der Klasse, waren alle Augen schon früh auf Kent gerichtet.

Der Katar GP war ein klassisches Moto3™ Rennen: Eine große Gruppe von Fahrern kämpften unerbitterlich um den Sieg und wechselten ihre Positionen in fast jeder Kurve. Die Top-9 beendeten das Rennen innerhalb von nur einer Sekunde. Kent wurde Dritter und lag nur 0.142 Sekunden hinter dem Sieger. Kent zeigte dann in Austin, wie schnell er eigentlich sein kann.

Die zweite Runde der MotoGP™ Weltmeisterschaft dominierte Kent im Moto3™ Rennen komplett, wie es noch nie einem Fahrer zuvor im Trockenen gelungen war. Ein unglaublicher Vorsprung von 8.5 Sekunden brachten Kent zum Sieg in Austin. Der enge und harte Kampf in der kleinen Klasse wurde von einem fehlerlosen Rennen des Briten ersetzt. Der Argentinien GP direkt danach zeigte, dass Austin keine Ausnahme war. Kent gewann mit 10.3 Sekunden Vorsprung und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

In Jerez lag das Feld wieder dicht beieinander. Kent schlug das Red Bull KTM ajo Duo aus Miguel Oliveira und Brad Binder im Kampf um den Sieg, während das Trio ein Drama in der letzten Kurve vermeiden konnte. Moto3™ Rookie Fabio Quartararo bremste derweilen zu spät, verpasste Kent und den Rest des Feldes nur knapp als er weit ging und in der berühmten letzten Kurve von Jerez fast einen Highsider hatte.

In Le Mans trat die Katastrophe für Kent ein. Im Qualifying fuhren die Piloten nur zwei Runden im Trockenen, bevor der Regen einsetzt. Um die anderen Fahrer zu umgehen, die auf seinen Windschatten warteten, wartete Kent ab, bis er aus der Boxengasse fuhr, aber konnte keine konkurrenzfähige Rundenzeit mehr fahren und startete nur von Platz 31. Was folgte war eine wahrlich meisterhafte Vorstellung. Er raste durchs Feld auf den vierten Platz und landete damit zum ersten Mal 2015 nicht auf dem Podium.

Runde 6 in Mugello wurde eine weitere eng umkämpfte typische Moto3™ Geschichte. Oliveira gewann um nur 0.071 Sekunden vor Kent. Zu dieser Zeit der Saison war der portugiesische KTM Pilot Kents Hauptrivale im Kampf um den Titel, doch der Vorteil des Briten war deutlich. In Barcelona konnte Kent wieder gewinnen und sich gegen den hart kämpfenden Italiener Enea Bastianini durchsetzen.

Der Rest des Moto3 Feldes hatte auf Kent aufgeholt. In Assen wurden die Kämpfe wieder enger, Kent landete auf Rang drei, während Oliveira gewann und den WM-Vorsprung etwas verringerte. Das wurde gefolgt von einem harten Wochenende in Deutschland. Mehrere Stürze begrenzten Kents Zeit auf der Strecke, aber der Leopard Racing Pilot sicherte sich dennoch die Pole und den Sieg, denn Oliveira stürzte und brach sich das Handgelenk vor der Sommerpause.

Zwei harte Runden folgten für Kent. In Indianapolis fuhr fast jeder Moto3™ Fahrer in die Box, um Reifen zu wechseln. Kents Team hatte allerdings Probleme und er landete auf Platz 21, während Enea Bastianini sich den sechsten rang schnappte und damit den Vorsprung von Kent schnell verkürzte. Einen frühzeitig abgebrochenen Tschechien GP konnte Kent nur als Siebter beenden, während Bastianini sich auf Platz zwei kämpfte und nun zum wahren Titelgegner wurde.

Nach zwei schwierigen Rennen strebte Kent beim British GP erneut nach Erfolg und ging trotz schwierigen Bedingungen bis an sein Limit, womit er seine britischen Fans belohnte, die im anhaltenden Regen einen dominanten Sieg miterleben durften, bei dem Kent 8.5 Sekunden Vorsprung aufwies. Unglücklicherweise für Kent feuerten die Fans in Misano natürlich Bastianini an. Der Italiener sicherte sich seinen ersten Sieg, während Kent nach einer Strafe für das Überfahren der Streckenbegrenzung mit Rückstand Sechster wurde.

Aragon war eine Katastrophe für Kent und Bastianini. Beide stürzten in der letzten Runde und konnten demnach nicht punkten. Kent kam mit der mathematischen Chance auf den Titel nach Motegi. Miguel Oliveira, Romano Fenati und Enea Bastianini hatten theoretisch alle eine Chance, aber ein verkürztes Rennen im Nassen zwang Kent auf die sichere Seite und zum Warten auf den Australien GP.

Kent stürzte im Rennen, doch ach Bastianini fiel aus. Damit wurde Oliveira zu seinem einzigen verbliebenen Titelrivalen auf dem Weg nach Sepang. Mit einem siebten Platz für Kent und einem weiteren Sieg für Oliveira, musste der Brite bis zum Finale in Valencia warten. Er brauchte nur noch zwei Punkte, um die Krone mit nach Hause zu nehmen. Mit einem neunten Platz wurde Kent Moto3™ Weltmeister 2015.

 

Tags:
Moto3, 2015, GRAN PREMIO MOTUL DE LA COMUNITAT VALENCIANA, Danny Kent, Leopard Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›