Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese: Saison 2015 mit 90 Punkten und gemischten Gefühlen

Cortese: Saison 2015 mit 90 Punkten und gemischten Gefühlen

Sandro Cortese fuhr beim Gran Premio Motul de la Comunitat de Valenciana auf dem 13. Platz ins Ziel.

Im Valencia-Finale passierte Sandro Cortese nach einem kontrollierten Rennen an 13. Position die karierte Flagge. Eine Saison, in der der Dynavolt Intact GP-Pilot vor allem in der zweiten Hälfte immer mehr aufstrebte, ging damit akzeptabel zu Ende, auch wenn er sich vom letzten Lauf 2015 durchaus mehr ausgerechnet hatte.

Zuerst musste der Große Preis der Comunitat Valenciana gleich zu Beginn wegen einem Sturz von sechs Fahrern unterbrochen werden. Sandro kam beim Neustart von der 13. Position sehr gut los. Nach drei Runden holte er zu Platz zwölf auf, weitere fünf Runden später befand er sich an elfter Stelle. Der 25-Jährige fühlte sich so wohl wie noch nie an diesem Wochenende auf seinem Bike und verkürzte mit einem konstant schnellen Rhythmus step-by-step den Abstand zu Mika Kallio vor ihm. Gleichzeitig fuhr er seinen Verfolgern davon.

Als er drei Runden vor Schluss beim Zurückschalten beinahe stürzte, war sein Vorsprung allerdings leider zunichte. Der Japaner Takaaki Nakagami und der Spanier Alex Marquez nutzten die Chance, um am Dynavolt Intact GP-Fahrer vorbeizuziehen. Seinen zukünftigen Teamkollegen Jonas Folger konnte er jedoch knapp hinter sich halten.

Sandro erzielte in dieser Saison acht Top-10-Resultate, davon einen fantastischen dritten Platz im Japan-Grand-Prix, sein zweites Podium in der Moto2. Mit gesamt 90 Punkten, fünf Punkte mehr als ein Jahr zuvor, beendete der Kalex-Pilot seine dritte Saison in der mittleren WM-Kategorie auf dem 11. Rang. 

„Es ist sehr schade, denn ich hätte heute WM-Zehnter werden können,” erklärte Sandro Cortese. „Bis drei Runden vor Schluss hatte ich ein sehr gutes Rennen. Ich habe mich top wohlgefühlt. Das tut mir sehr leid fürs Team. Ich muss den Jungs ein großes Dankeschön sagen, sie haben immer ihr Maximum gegeben. Ich werde weiter hart arbeiten, denn jetzt geht der Fokus bereits Richtung 2016. Übernächste Woche sind wir schon wieder hier in Valencia für den ersten Test.”

„Beim Restart ist Sandro gut losgekommen. Die ersten paar Runden waren etwas verhalten, aber dann ging es ganz gut vorwärts,” beschrieb Teamchef und Technikdirektor Jürgen Lingg. „Von den Zeiten her ist er mit den Top-10-Fahrern ganz gut mitgeschwommen. Die letzten drei Runden hat er dann leider verloren. Aber dennoch war es ein gutes Rennen. Ab morgen geht bereits die nächste Saison los, in einer Woche testen wir hier in Valencia. Danke an alle Teammitglieder für die tolle Arbeit das gesamte Jahr über. Auch an unsere Sponsoren, die immer kräftig mitfiebern und ohne die das alles nicht möglich wäre. Die Konzentration gilt ab jetzt voll und ganz unserer neuen Herausforderung.”

Trotz der verlorenen zehnten Position im Gesamtklassement, bleibt keine Zeit, um lange enttäuscht zu sein. Morgen startet bereits ein neues Kapitel. Ab der Saison 2016 formt sich das Intact GP-Team mit Sitz im Allgäu vom Einmann- zum Zweimannteam. Mit Sandro Cortese und Jonas Folger beginnt schon in wenigen Tagen eine spannende gemeinsame Reise. Am 16. und 17. November ist die Mannschaft zurück auf dem Valencia-Circuit, um den ersten Test zu absolvieren.

Tags:
Moto2, 2015, GRAN PREMIO MOTUL DE LA COMUNITAT VALENCIANA, RAC, Sandro Cortese, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›