Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo: „Müssen noch am Vorderrad arbeiten“

Lorenzo: „Müssen noch am Vorderrad arbeiten“

Jorge Lorenzo schätzte seinen ersten Testtag für 2016 als positiv ein und fühlte sich gut als Weltmeister seine Runden zu drehen.

Movistar Yamaha Pilot Jorge Lorenzo beendete den ersten Testtag für die MotoGP™ Saison 2016 auf dem fünften Rang. Er war zwei Zehntelsekunden langsamer als Spitzenreiter Marc Marquez. Nach einem emotionalen Titelgewinn fühlte sich der neue Weltmeister am Dienstag wohl, sieht aber auch noch viel Arbeit.

Jorge Lorenzo: „Es ist fantastisch, als Weltmeister herum zu fahren. Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich kann nicht glücklicher sein. Die Situation während der ganzen Saison und besonders im letzten Rennen hätte kaum emotionaler sein können, aber ich muss dennoch die Michelin-Reifen testen und kann mich nicht ausruhen und es komplett genießen, weil ich aufpassen muss, keinen Fehler zu machen und zu stürzen. Wir begannen den Test mit komplett dem gleichen Bike wie im Rennen, nur mit den Michelin-Reifen. Zu Beginn war es schwierig, gute Rundenzeiten zu fahren, aber indem wir das Setting nach und nach änderten, konnten wir das Gefühl für das Vorderrad ziemlich verbessern. Wir konnten das Problem nicht komplett lösen. Nun habe ich ein Gefühl, das meiner Meinung nach jeder hat: Im Kurveneingang verlieren wir etwas Stabilität und auch wenn ich am Gas im maximalen Neigungswinkel bin, kann das Vorderrad plötzlich einklappen, wenn du zu stark pushst. Beim Hinterreifen ist es genau umgedreht, er ist fantastisch! Er hat unglaublich viel Grip und liefert dir ein sehr gutes Gefühl. Wir müssen noch etwas mehr am Vorderrad arbeiten.“

 

Tags:
MotoGP, 2016, VALENCIA MOTOGP™ OFFICIAL TEST, Jorge Lorenzo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›