Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo eruiert die Problemzonen

Lorenzo eruiert die Problemzonen

2016 wird in der MotoGP vieles anders. Nach den ersten beiden Testtagen von Valencia hat Jorge Lorenzo einen Standpunkt.

Weltmeister Jorge Lorenzo ist an den beiden Testtagen von Valencia am Dienstag und Mittwoch auf dem fünften Platz gelandet und musste sich beiden Werks-Hondas und Werks-Suzukis geschlagen geben. Der Movistar Yamaha MotoGP Pilot kam auf eine Zeit von 1:31,282 Minuten und verlor damit 0,222 Sekunden auf Repsol Honda Mann Marc Márquez.

„Das 2016er Motorrad, welches wir in Aragón probiert haben, ist auch die Maschine, die wir an die Michelin-Reifen angepasst haben“, so der neue Weltmeister Lorenzo. „Der Benzin-Tank liegt unter dem Heck, hinter dem Sitz, der war vorher vor dem Fahrer.“

„Heute haben wir uns auf die Elektronik konzentriert, denn unsere Zeiten waren eine halbe Sekunde langsamer als mit der alten Version.“

„Dann haben wir uns die Vorderreifen von Michelin angesehen, da gibt es noch einiges zu verbessern. Ich fühle zum Beispiel beim Bremsen, dass der Hinterreifen in der Mitte sehr gut greift, aber wenn du einlenkst und noch an der Bremse hängst, wird es vorn instabil und du kannst auf der Bremse nicht richtig Druck machen.“

„Ich habe den ganzen Tag die 2016er Elektronik genommen“, sagte der Yamaha-Werksfahrer weiter. „Gestern hatten wir weder die beste Power, noch die beste Motorbremse, darum haben wir dann heute Morgen daran gearbeitet und es hat sich viel besser angefühlt. Wir haben uns über den ganzen Tag hinweg weiter gesteigert."

Tags:
MotoGP, 2016, VALENCIA MOTOGP™ OFFICIAL TEST, T2, Jorge Lorenzo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›