Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kent nach erstem Moto2 Test zufrieden

Kent nach erstem Moto2 Test zufrieden

Moto3™ Weltmeister Danny Kent steigt 2016 mit dem Leopard Racing Team in die Moto2™ WM auf – ein Comeback für den Briten!

Für das Leopard Racing Moto2 Projekt mit Danny Kent und Miguel Oliveira begann die Saison 2016 bereits mit einem zweitägigen Test auf dem Circuito de Jerez.

Nur ein paar Tage nach dem dramatischen Moto3 Shootout am letzten Sonntag in Valencia begannen beide Hauptprotagonisten in diesen Tagen bei traumhaften Wetterbedingungen im Süden von Spanien mit ihren Vorbereitungen für die nächste Saison. Allerdings gibt es eine kleine Änderung, denn Moto3™ Weltmeister Danny Kent und Vizeweltmeister Miguel Oliveira werden von nun an in den gleichen Farben antreten, denn Leopard Racing steigt in die mittlere Kategorie des Grand-Prix-Sports ein.

Während der 21-jährige Brite Danny Kent sein Comeback in der Moto2 gibt, nachdem er bereits 2013 eine Saison in dieser Kategorie fuhr, bevor er zurück in die Moto3-Klasse ging, waren diese beiden Tage für den portugiesischen Piloten Miguel Oliveira ein erster Shakedown. Beide Leopard Racing Piloten lieferten zu Beginn ihrer neuen Saison beeindruckende Arbeit ab. Auf keiner der beiden Seiten der Box passierte ein Fehler und auch aus technischer Sicht lief alles nach Plan. Zum Testende am Freitagnachmittag wurde Kent mit einer bemerkenswerten 1:42.6 gemessen, die nur drei Zehntelsekunden langsamer war als die Bestzeit von Alex Rins, der die Moto2-Saison 2015 auf dem dritten Rang beendete. Währenddessen lag Oliveiras Bestzeit bei 1:43.8, was bei seinem Debüt auf der Kalex Moto2 Maschine des Teams ebenso anständig war, besonders nach einer wahrhaft ausdauerhaften Distanz mit insgesamt 124 Runden.

Das komplette Team geht nun in eine wohlverdiente zweimonatige Winterpause, bevor sie zum nächsten Test Anfang Februar 2016 auf die Strecke zurückkehren.

#44 Miguel OLIVEIRA – 1´43.84 (124 Runden insgesamt):
"Ich bin sehr glücklich darüber, wie die letzten beiden Tage liefen. Mein erstes Gefühl ist so gut, obwohl das Bike ganz anders ist als das, was ich in der Moto3 gewohnt bin. Die Kalex hat natürlich mehr Power und ist auch schwerer sowie auch die Reifen in der Moto2 definitiv einen gewaltigen Unterschied ausmachen, an den ich mich noch in vielerlei Art gewöhnen muss. Dennoch bin ich glücklich über meine Fortschritte, die ich gemacht habe hier, selbst wenn es für mich in Zukunft noch viel zu lernen gibt. Wie schon gesagt: bisher bin ich glücklich. Ich freue mich auch, in diesem hoch professionellen Team zu fahren und den amtierenden Moto3 Weltmeister als Teamkollegen zu haben. An diesem Punkt danke ich an allen Teammitglieder, dass sie mich so herzlich willkommen geheissen haben. Das sind alles anständige Leute und ich denke, dass wir 2016 eine gute Saison haben können. Diese letzten beiden Tage waren ein erster Shakedown in der Moto2 Kategorie, also war es wichtig zu lernen und zu verstehen, wie ich meine körperliche Vorbereitung in den Wintermonaten ändern muss. Die Kalex Moto2 ist natürlich ein anspruchsvolleres Bike, also bekam ich bereits einen ersten Vorgeschmack, welche Bereiche meines Trainings ich verändern muss. Aber sobald ich das erste Mal auf dem Bike saß und gestern meine ersten Runden drehte, wusste ich, wie ich meinen Fahrstil an diese Kategorie anpassen muss. Auf jeden Fall war das für alle von uns ein produktiver Test."

#52 Danny KENT – 1´42.656 (88 Runden insgesamt):
"Der erste Eindruck nach meinem Comeback in die Moto2-Kategorie war sehr gut. Nach ein paar Runden fühlte ich mich in dieser Klasse wieder wie zu Hause und es hat nicht lange gedauert, bis ich schnellere Zeiten fahren konnte als in meiner ersten Moto2 Saison 2013. Am Ende war ich 1,5 Sekunden schneller als zuvor auf dieser Strecke. Nicht nur deshalb muss ich sagen, dass das erste Gefühl für das Kalex Bike wirklich gut ist. Im Generellen ist es ein grossartiges Bike und die Unterstützung, die wir bereits von Kalex bekommen, ist wirklich ausgezeichnet. Das war nur unser erster zweitägiger Test für die kommende Saison, also gibt es für alle im Team noch viel zu lernen, aber auch von meiner Seite aus: Ich muss hart arbeiten, um meinen Fahrstil wieder an die Moto2 anzupassen, um näher an die Spitze heranzukommen. Bevor ich in die zwei Monate lange Winterpause gehe, war es wichtig, diesen zweitägigen Test hier in Jerez zu absolvieren, also kann ich nun nach Hause zurückkehren und mein Fitnesstraining mit einigen kleinen Änderungen beginnen, um 2016 für unsere erste gemeinsame Moto2 Saison bestens vorbereitet anzukommen."

Stefan KIEFER (Teammanager):
"Insgesamt war das ein produktiver und auch sehr wichtiger Test für uns hier in Jerez. Wir freuen uns darüber, wie sauber und reibungslos alles ablief und dass wir keine Probleme und Schwierigkeiten hatten. Wir sind glücklich, dass wir diese zwei Tage zu unserem vollsten Vorteil nutzen konnten und wir müssen für die hart umkämpfte Moto2 Kategorie auch viel lernen. Nach einem anständigen Start gestern waren unsere beiden Fahrer, Danny und Miguel, in der Lage, sich stetig zu verbessern, was in Sachen Rundenzeiten zu einem großen Schritt geführt hat. Danny fuhr 42.6, während Miguel als Bestmarke 43.8 fuhr, was definitiv bereits konkurrenzfähige Rundenzeiten sind. Besonders in Danny‘s Fall lag er nach diesem Test nur drei Zehntelsekunden hinter der Spitze. Zuletzt würde ich gern noch unsere Dankbarkeit an Kalex Engineering ausdrücken und auch an Stop-And-Go Racing und Herrn Marco Rodrigo ausdrücken, die uns mit jeweils einem Bike für diesen Test ausgestattet haben. Ich denke, dass wir in der Lage waren, den ersten so wichtigen Schritt bei diesem Test zu gehen, sodass wir nun alle beruhigt in die Winterpause gehen können."

Tags:
Moto2, 2016, Danny Kent

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›