Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Interview Jorge „Aspar“ Martinez

Interview Jorge „Aspar“ Martinez

2015 erlebte die Aspar-Mannschaft eine schwierige Saison – und trotzdem konnte einige Male Potenzial gezeigt werden.

Die Saison 2015 ist passe und Jorge „Aspar“ Martinez hat sich mit motogp.com über das zurückliegende Jahr unterhalten.

Wie siehst du die MotoGP™ Saison insgesamt?
„Nun, beide unserer Fahrer hatten starke Rennen. Nicky Hayden ist einige wirklich richtig gute Rennen gefahren, wie in Le Mans, und Eugene Laverty auch in Aragón, wo er Erster der Open war. Aber das Endresultat der Saison ist weit entfernt von dem, was wir erwartet hatten. Wir hatten uns bessere Ergebnisse ausgerechnet und wollten bis zum Saisonende um den Open-Gesamtsieg kämpfen. Das hat leider nicht geklappt.“

Was glaubst du ist schief gelaufen?
„Wenn man jetzt analysiert und alles im nachhinein betrachtet, dann sehen wir, dass mehr drin war und dass wir von Honda hätten einige Verbesserungen am Motorrad bekommen sollen.“

Wo glaubst du lagen die Unterschiede bei den besten Open-Teams?
„Ich denke da waren richtig große Unterschiede vorhanden. Yamaha und Ducati hatte Vorjahresmotorräder, aber mit der Open-Elektronik waren deren Maschinen auf einem viel höheren Level als unsere.

Hat Honda eine Rolle gespielt?
„Sie haben getan, was sie mit einem komplett neuen Motorrad für die Open-Klasse machen konnten. Dem Motorrad hat es zur Ducati an der Spitze etwas an Leistung gefehlt. Beide Avintia-Maschinen hatten zwischen 10 und 12 km/h mehr Top-Speed und das auf fast allen Strecken.“

Hat sich über die Saison hinweg irgendwas verändert?
„Es gab ein paar kleine Verbesserungen aber trauriger Weise keine großen. Zum Beispiel sind uns kleine Verbesserungen mit der Schwinge gelungen, aber die richtig guten Schritte haben wir dieses Jahr mit der Elektronik gemacht. Die Schritte kamen immer von der technischen Seite in unserem Team.

Du hast ja auch ein Moto3™ Team: Wie bewertest du die Saison dort?
„Ich denke, dass wir mit Jorge Martin und Pecco Bagnaia zwei richtig tolle Fahrer haben und dass sie ein paar ausgezeichnete Rennen gezeigt haben. Jorge ist sein erstes Jahr in der WM gefahren und hat dafür einige echt starke Runs gezeigt. Zum Beispiel in Malaysia, eine Strecke, die schwer zu lernen ist, war er vom ersten Training an schnell und ist richtig starke Zeiten gefahren.“

Tags:
MotoGP, 2016, Eugene Laverty, Francesco Bagnaia, Jorge Martin, Pull & Bear Aspar Team, Honda Team Asia

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›