Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pol Espargaro: „Wir fangen bei Null an“

Pol Espargaro: „Wir fangen bei Null an“

Bei der Vorstellung der Yamaha Racing Aktivitäten für die Saison 2016 in Barcelona sprach motogp.com mit Tech 3 Pilot Pol Espargaró.

Wir war deine Winterpause?
„Erste Sahne! Ich lebe ja in Andorra und es hat richtig viel geschneit, das ist wirklich cool. In Randonee in Andorra trainiere ich Skimo [Skiing/Mountaineering] in großen Höhen, um für die Saison fit zu werden. Ich freue mich auf den Malaysia-Test mit den neuen Michelin-Reifen, der neuen Elektronik und dem neuen Motorrad.“

Wir werden sich die Regeländerungen dieses Jahr auf die Rennen auswirken?
„Ich denke sehr! Aber nicht schlecht, das wird gut. Wir hoffen, dass es sich dahingehend entwickelt, dass alles enger zusammenrückt. Nicht nur in den Trainings, sondern auch in den Rennen. Wenn die Änderungen in die Richtung gehen, die Dorna und IRTA wollen, also das alle mehr attackieren können und die Rennen lustiger werden, dann wird das ganz klar cool! Aber damit das passiert, müssen wir viel Arbeiten. Yamaha muss viel machen, wir müssen ein gutes Setup finden und wenn wir das hinbekommen, wird die Yamaha vorn dabei sein.“

Glaubst du, dass dieses Jahr Satelliten-Piloten Rennen gewinnen können?
„Ja, wir hoffen, dass alles anders wird und dass die Satelliten-Fahrer vielleicht schneller als die Werks-Fahrer sein können... naja, ich glaube nicht wirklich! Es ist schwierig. Das Werks-Team hilft uns immer und gibt und Material, damit wir bei jedem Rennen besser werden, aber trotzdem bleibt Werksteam noch immer Werksteam, auch mit ein paar Regeländerungen. Unser Ziel ist es, so viel es geht zu attackieren und wenn wir näher an sie herankommen, dann ist das mehr als ok für uns.“

2015 ist nicht wirklich eine perfekte Saison für dich gewesen. Denkst du, dass mit dem neuen Reglement ein Neustart für dich möglich ist?
„Ja, wir fangen bei Null an. Es wird ein komplett anderes Motorrad. Ich denke den größten Teil werden die Elektronik und die Reifen ausmachen, denn das wird alles anders. Die Elektronik kann dich besser beschleunigen, bremsen lassen, Anti-Wheelie, Traktionskontrolle und so weiter. All das, was dich schneller aus der Kurve herauskommen lässt. Die Reifen sind der Bereich, der am Asphalt haftet, daher machen die dich schnell oder langsam. Es wird alles anders, vielleicht wird das Motorrad am Anfang nicht wirklich gut oder schnell sein und daran müssen wir dann hart arbeiten.“

Weißt du schon, welches Chassis und welchen Motor ihr beim Sepang-Test bekommt?
„Das wissen wir noch nicht. Wir werden mit der Basis vom letzten Jahr anfangen, auch beim Motor. Wir haben noch keine Information darüber, was wir dieses Jahr einsetzen werden. Wenn wir nach Malaysia kommen werden alle erklären können, was wir nehmen werden und wo die Unterschiede zum Werksteam liegen. Wir hoffen darauf, den Werks-Jungs bei neuen Teilen zu helfen, damit sie sich verbessern können. Wenn sie sich verbessern, werden wir uns verbessern.“

Neue Reifen, neue Elektronik: Der Sepang-Test ist für Fans schwer einzuschätzen. Ist das für die Fahrer genauso?
„Ja natürlich. Ich habe Valentino [Rossi] bei der Pressekonferenz zugehört und er hat genau das gleiche gesagt. Honda, Ducati und Suzuki haben einen Vorteil, denn sie haben schon letztes Jahr in Misano einen Michelin-Test gefahren, außerdem waren sie mit ein paar Satelliten-Teams in Jerez. Suzuki hat außerdem noch in Malaysia getestet. Ich denke, dass wir ein paar Kilometer zurückliegen, was Elektronik und Reifen angeht. Wir müssen in Malaysia sehen, wo wir stehen, wo das Motorrad steht. Und dann fangen wir mit der Basis an und nehmen die Arbeit auf.“

Tags:
MotoGP, 2016, Pol Espargaro, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 8 Monate

All this talk about not being sure on Sepang I can't tell you all 1 thing right foot to ride is way overrated I use to much r break anyway