Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jack Miller: Bei Phillip Island Test wieder mit dabei

Jack Miller: Bei Phillip Island Test wieder mit dabei

An seinem Geburtstag hatte sich Jack Miller sein rechtes Bein gebrochen und in der Folge den Sepang-Test verpassen müssen.

Jack Miller wird nächste Woche auf Phillip Island wieder ins Geschehen eingreifen und zusammen mit seinem Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Teamkollegen Tito Rabat testen.

Miller musste den Test in Sepang auslassen, nachdem er sich bei einem Trainingsunfall das Schien- und Wadenbein gebrochen hatte. Der 21-jährige Australier hat nun von den Ärzten aber die Freigabe für die Teilnahme auf Phillip Island erhalten. Miller hat ein umfangreiches Rehabilitationsprogramm abgespult.

Der dreitägige Test auf Phillip Island beginnt am Mittwoch, 17. Februar.

Jack Miller: „Mir juckt es nach einer so langen Pause mächtig in den Fingern, wieder auf das Motorrad zu steigen. Ich denke, wir hätten uns dazu, wenn man meine Verletzung bedenkt, keine bessere Strecke als Phillip Island für das Comeback aussuchen können. Bei nur vier Rechtskurven bedeutet es, dass ich mit meinem verletzten rechten Bein nicht so schwer arbeiten muss, auch wenn es trotz alledem ein schwieriger Test werden wird. Ich habe hier in Australien hart trainiert und mit meinem Physiotherapeuten gearbeitet, um die Schwellung im Bein in den Griff zu bekommen, damit ich auf dem Motorrad beweglicher bin. Momentan sieht es gut aus. Ich freue mich auf ein paar Runden auf dem Motorrad. Ich will ein Gefühl für die neue Elektronik bekommen und sehen, wie sich die Reifen seit Valencia verbessert haben.“

Michael Bartholemy, Team Principal: „Jack hat schwer gearbeitet, um nach seiner Verletzung wieder fit zu werden und er ist hartnäckig dran geblieben, damit er in Australien testen kann. Die Ärzte, die seine Rehabilitation überwacht haben, sind einverstanden und daher wird er auf Phillip Island fahren. Es wird mit der Verletzung ein schwieriger Test aber Jack hat damit die Möglichkeit die Einheits-Zündbox und die Einheits-Software zum ersten Mal zu probieren und einzuschätzen, wie weit Michelin bei der Entwicklung der Reifen vorangeschritten ist. Daher werden sich die drei Tage für ihn sehr lohnen. Tito, wie immer, will endlich wieder auf seine Honda RC213V steigen und dort weitermachen, wo er in Sepang aufgehört hat. Er hat in Malaysia mit dem harten Hinterreifen einen großen Schritt gemacht und ich bin zuversichtlich, dass ihm das auch in Australien wieder gelingt.“

Tags:
MotoGP, 2016, Jack Miller, Estrella Galicia 0,0 Marc VDS

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›