Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Privattest in Valencia geht zu Ende

Privattest in Valencia geht zu Ende

Verschiedene Moto2™ und Moto3™ Teams fuhren vor dem ersten offiziellen Test im März zwei private Testtage auf dem Valencia Circuit.

Während der Start der Saison 2016 nur noch einen Katzensprung entfernt ist, sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Zahlreiche Moto2™ und Moto3™ WM Teams und Fahrer nahmen an einem privaten Test auf dem Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo teil, in der Hoffnung vor Saisonbeginn in ein paar Wochen das Beste herauszuholen. In der Moto2™ Klasse war es Johann Zarco, der am Donnerstag führte. Der Weltmeister 2015 toppte die Zeitenlisten auch am Freitag mit einer inoffiziellen Bestzeit von 1:34.5 Minuten. Kein Fahrer der Zweiradgeschichte war bisher so erfolgreich, einen Moto2™ Titel zu verteidigen. Der Ajo Motorsport Pilot plant der Erste zu sein. 

Eine halbe Sekunde hinter Zarco lag Jonas Folger, der wiederum eine halbe Sekunde schneller war als Xavi Vierge.  Vierge auf Platz drei war der beste nicht-Kalex-Fahrer auf seinem Mistral 610 Tech 3 Bike und fuhr insgesamt 90 Runden, 11 mehr als alle anderen Moto2™ Fahrer. Moto2™ Rookie Miguel Oliveira zeigte einen guten Einstand und landete mit einer 1:35.6 auf dem vierten Rang. Er war damit 0.2 Sekunden schneller als Sandro Cortese, der in sein viertes Jahr in der mittleren Kategorie geht. Sechster wurde Danny Kent mit dem Leopard Racing Team. Er lag fast eine Sekunde vor Isaac Viñales auf dem Tech 3 Bike.

In der kleinen Klasse war es Brad Binder, der am Donnerstag führte. Am Freitag platzierte Jorge Navarro aber wieder eine Honda an der Spitze. Der Spanier fuhr eine 1:39.4 – identisch zu Romano Fenatis schnellster Runde. Das Duo fuhr zudem fast die gleiche Anzahl von Runden: Während Navarro 64 Runden zurücklegte drehte Fenati am zweiten Tag 65. Navarro musste ebenso einen kleinen Sturz wegstecken, blieb aber unverletzt. 

Moto3™ WM-Debütant Nicolo Bulega sorgte für eine zweite SKY RacingTeam VR46 Maschine in den Top-3. Er lag nur knapp vor Red Bull KTM Ajo Pilot Brad Binder. Beide Piloten konnten die 1:40er Marke knacken und zeigten ihre Absichten im Kampf um den diesjährigen Titel deutlich. Joan Mir, der sich 2015 in der Moto3™ Junior World Championship einige spannende Zweikämpfe mit Bulega leistete, wurde mit einer 1:40.0 Fünfter. Die gleiche Zeit fuhr auch sein ehemaliger Moto3™ Junior World Championship Kollege Khairul Idham Pawi. Der Pilot aus Malaysia macht weiter rapide Fortschritte in der für ihn neuen Kategorie.

Livio Loi, Enea Bastianini, Juanfran Guevara und Bo Bendsneyder komplettierten die Top-10. Loi stürzte, blieb aber unverletzt. Alle lagen innerhalb einer Sekunde von Navarros Bestzeit. Die kleine Klasse bereitet sich bereits auf ein weiteres enges und hart umkämpftes Jahr vor.

Direkt dahinter folgte Gabriel Rodrigo als Elfter. Er landete vor Fabio Quartararo, der am zweiten Tag 60 Runden fuhr. Der Japaner Hiroki Ono fuhr eine 1:40.7, genauso wie Quartararo und Fabio Di Giannantonio. Jakub Kornfeil und Andrea Migno fuhren eine beste inoffizielle Zeit von 1:40.8, während Jules Danilo am zweiten Tag ganze 88 Runden drehte. Guevara fuhr ebenso 88 Runden. Das Duo legte damit die meisten Runden im ganzen Moto3™ Test zurück. Andrea Locatelli und Adam Norrodin gewöhnten sich weiter an ihre neuen Maschinen, während bei Niccolo Antonelli trotz seiner 48 Runden keine Rundenzeit freigegeben wurde.

Tags:
Moto2, 2016, Jorge Navarro, Johann Zarco

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›