Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Petrucci – P1: „Umsetzen, wenn’s drauf ankommt“

Petrucci – P1: „Umsetzen, wenn’s drauf ankommt“

Danilo Petrucci kam in den trockenen Minuten auf Phillip Island am besten zurecht und fuhr die zweite Tagesbestzeit der Wintersaison heraus.

Das Grinsen des Octo Pramac Yakhnich Ducati Pilot Danilo Petrucci wird immer breiter. Am heutigen Mittwoch hat er auf Phillip Island die Tagesbestzeit gefahren. Dabei nutzte der Italiener das kurze trockene Zeitfenster am besten und schraubte am Ende des Tages, auf der elften seiner zwölf Runden, die Bestzeit auf 1:31,764 Minuten herunter. Es war die zweite Tagesbestzeit in der diesjährigen Wintersaison, bereits am zweiten Tag von Sepang hatte sich „Petrux“ ganz oben wiedergefunden.

Danilo Petrucci:
„Ich bin echt happy so konkurrenzfähig zu sein. Wir sind echt zuversichtlich und es ist schön mit so tollen Gefühlen in die Saison zu starten. Meine schnellste Zeit? Nunja, ich hoffe das auch wieder umsetzen zu können, wenn es wirklich drauf ankommt. Aber es ist trotzdem immer cool, wenn man am Ende eines Tages auf Platz eins steht. Durch den Regen war es natürlich ein schwieriger Tag. Am Morgen hätten wir im Regen fahren können, aber die Bedingungen waren echt nicht die besten. Wir sind da nur ein paar Runden gefahren, aber konnten ein paar Daten sammeln. Wir sind eigentlich nur zwei Runs gefahren, um die Richtung am Bike zu erfahren. Seit dem letzten Jahr ist vieles anders geworden. Wir haben viel zu tun, aber vorne dabei zu sein motiviert schon ungemein.“

Tags:
MotoGP, 2016, T1, Danilo Petrucci, OCTO Pramac Yakhnich

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›