Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo: Keine Zeitattacke, Lob für Viñales

Lorenzo: Keine Zeitattacke, Lob für Viñales

Jorge Lorenzo zeigte sich am Donnerstag zufrieden, weiß aber auch, woran er noch arbeiten muss. Eine Zeitattacke fuhr er nicht.

Jorge Lorenzo drehte am Donnerstag auf Phillip Island die zweitschnellste Zeit und blieb 0,226 Sekunden hinter Pacesetter Maverick Viñales und 47 Tausendstel vor dem eigenen Movistar Yamaha MotoGP Teamkollegen Valentino Rossi.

Jorge Lorenzo:
„Ich habe mich heute auf viele Dinge konzentriert und wenn ich vorn einen guten Reifen drin hatte, war der hinten nicht mehr neu. Darum konnte ich mich nicht steigern und keine Attacke auf Zeiten fahren. Unsere Rivalen sind schnell, gerade Maverick, der mag die Strecke hier und fährt richtig, richtig gut. Heute hatten wir vorn ein paar Probleme bei der Stabilität und damit konnte ich das Gas nicht richtig aufdrehen. Ich denke, dass das eine Kombination aus Strecken-Typ, Asphalt und Kurven-Typ war – das ist hier alles schneller als in Sepang und damit kommen eben diese Probleme. Wenn wir das lösen können, können wir viel schneller fahren. Mal schauen, ob das geht. Heute zusammengefasst scheint es, dass die neue Elektronik das Motorrad auf anderen Strecken mächtig ändert. Jemand kann auf der einen Strecke einen Vorteil haben und auf anderen dann vielleicht Probleme. Wir müssen verstehen, wie man damit konkurrenzfähig ist, damit wie genau den gleichen Vorteil wie in Sepang haben.“

Tags:
MotoGP, 2016, T2, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›