Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Viñales – P1: Auf zwei Arten alles funktioniert

Viñales – P1: Auf zwei Arten alles funktioniert

Maverick Viñales grinste am Donnerstagabend auf Phillip Island. Ihm war die Bestzeit des zweiten Testtages der MotoGP gelungen.

In 1:29,131 Minuten hat Maverick Viñales am Donnerstag beim zweiten von drei Testtagen auf Phillip Island die Bestzeit abgeliefert. Der Team Suzuki Ecstar Pilot drehte im letzten Run vier Runden unter der Marke von 1:30. Seine schnellste Zeit war eine halbe Sekunde schneller, als beim letztjährigen Australien GP an gleicher Stelle. Er blieb 0,161 Sekunden vor Landsmann Marc Márquez.

Maverick Viñales:
„Heute habe ich mich auf meiner GSX-RR richtig gut gefühlt, konnte das tolle Gefühl von gestern bestätigen, auch wenn wir da noch Mischbedingungen hatten. Heute hat auf zwei Arten gut funktioniert: Zum einen die schnellste Runde, mit der ich Erster war, und zum anderen wie wir die Entwicklung angegangen sind.“

„Mit jedem Run konnten wie die Konstanz steigern. Wir haben nur kleine Änderungen am Motorrad vorgenommen, nichts Gravierendes. Mit dieser Konstanz konnte ich nicht nur die schnellste Runden fahren, sondern habe mich bei der Pace auch noch sehr wohl gefühlt. Natürlich hat die Strecke auch dazu beigetragen, wenn man so will.“

„Auf Phillip Island fühle ich mich immer stark, ich mag die Strecke und ich kann so agieren, wie ich will, bei allen Bedingungen. Ich bin froh, dass mir die Maschine auch so viel Spaß macht und dass ich mit ihr so stark fahren kann. Ich bin dabei auch besser geworden, dem Team meine Gefühle rüber zu bringen und sie machen auf ihrer Seite einen gewaltigen Job, um mich zu unterstützen und mir die Lösungen zu geben, die ich haben möchte. Es ist ein Lernprozess für alle von uns, aber mit den heutigen Ergebnissen steigt die Motivation noch einmal ungemein.“

Tags:
MotoGP, 2016, T2, Maverick Viñales, Team SUZUKI ECSTAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›