Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Viñales: Noch viel Potenzial

Viñales: Noch viel Potenzial

Maverick Viñales erreichte die Test-Bestzeit von Phillip Island. Der Suzuki Werksfahrer sieht aber noch Steigerungspotenzial.

Maverick Viñales hat beim MotoGP™ Test auf Phillip Island die Bestzeit gefahren. Der Spanier klassierte sich am Donnerstag in 1:29,131 Minuten an der Spitze des Feldes, diese Zeit konnte am Freitag keiner mehr toppen. Landsmann Marc Márquez kam auf der Werks-Honda vom Repsol Team bis auf 27 Tausendstelsekunden heran.

Am Freitag gehörte Viñales zu den vielen Piloten, die zu Boden mussten, allerdings blieb der GSX-RR Pilot unverletzt.

Maverick Viñales:
„Zunächst einmal möchte ich sagen, dass es mir nach dem Sturz von heute Morgen gut geht. Ich bin mit einem neuen Reifen rausgefahren, der war vielleicht noch etwas zu kalt und mir ist das Vorderrad weggerutscht. Aber ich habe mich nicht verletzt. Heute war ein sehr guter Tag, auch wenn ich meine Zeit nicht verbessern konnte. Aber wir wissen genau, warum das passiert ist.“

„Wir haben uns beim neuen Chassis auf verschiedene Konfigurationen konzentriert und das hat gedauert. Wenn ich vielleicht mit der anderen Version weitergemacht hätte, hätte ich die Zeit verbessern können, aber das ist für uns gerade nicht wichtig, denn wir arbeiten langfristig und nutzen die Tests dafür, wofür sie da sind.“

„Die Entwicklung des Motorrades für diese Saison hat noch einen langen Weg vor sich und wir haben verdammt viel Potenzial, welches wir untersuchen müssen. Sicher bin ich happy, wie der Test insgesamt gelaufen ist, wir haben solide Fortschritte gemacht – sowohl auf eine einzelne Runde, als auch bei der Konstanz – und das auch, obwohl uns das wechselhafte Wetter nicht gerade geholfen hat und wir keine Rennsimulation fahren konnten.“

„Für Katar müssen wir die Elektronik weiter untersuchen. Das ist ein Feld, wo uns noch Erfahrung fehlt, weil die komplett neu ist. Aber wir haben da schon viel gearbeitet und richtig viele Daten gesammelt, die gut und nützlich für uns sein werden. Natürlich ist es toll, wenn man zum Ende eines Tests ganz oben steht, das ist ein tolles Gefühl und lässt dich optimistisch in die Zukunft schauen. Aber wir müssen da auf dem Boden bleiben und den Entwicklungsplan, den wir uns noch gesteckt haben, konzentriert abarbeiten.“

Tags:
MotoGP, 2016, T3, Maverick Viñales, Team SUZUKI ECSTAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 7 Monate

The clouds are clearing, the track is dry... Let's get this test back on!