Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Fenati übernimmt das Kommando am zweiten Testtag

Fenati übernimmt das Kommando am zweiten Testtag

Die kleine Klasse testete weiter auf dem Jerez Circuit. Romano Fenati beendete den zweiten Tag als Schnellster.

Nebelige Bedingungen am Morgen sorgten dafür, dass die Fahrer der Moto3™ Weltmeisterschaft in ihrer ersten Session des zweiten Tages nur vorsichtig auf die Strecke fuhren. Da die Strecke glitschig war, konnten nur sehr wenige Fahrer ihre Rundenzeiten verbessern und entschieden sich die erste Session stattdessen zu nutzen, um alle Teile ihrer Maschinen doppelt zu prüfen. John McPhee hatte einen unglücklichen Sturz auf dem Peugeot MC Saxoprint Bike, wodurch er die zweite Session verpasste. In dieser schien die Sonne wieder, wodurch sich die restlichen Fahrer durch ihr Testprogramm arbeiten konnten.

Verschiedene Fahrer verbesserten ihre Zeiten vom Mittwoch während der zweiten und dritten Session am Donnerstag. Romano Fenati fuhr die schnellste Runde des zweiten Tages und des bisherigen Tests. Der SKY Racing Team VR46 Fahrer fuhr eine 1:46.445, die nur 0.1 Sekunden schneller war als die Spitzenzeit seines Teamkollegen Nicolo Bulega am ersten Tag.

Der talentierte Spanier Jorge Navarro legte in der dritten Session eine 1:46.505 hin und beendete den Tag damit als Gesamtzweiter. Der Estrella Galicia 0,0 Fahrer sicherte sich Ende 2015 vier Podestplätze und wird ohne Zweifel um Rennsiege und vielleicht sogar den Titel 2016 kämpfen können. Am zweiten Tag nahm Navarro nur wenige Änderungen an seiner Honda vor, da er mit dem Grundsetting bereits zufrieden war.

Niccolo Antonelli war auf seiner Ongetta-Rivacold Maschine erneut stark. Er beendete den zweiten Testtag mit der drittschnellsten Zeit und nur 0.105 Sekunden hinter der Bestzeit seines italienischen Landsmanns Fenati.

Nicolo Bulega beeindruckte erneut mit einer 1:46.600 und beendete den zweiten Testtag damit auf Platz vier, nur 0.009 Sekunden langsamer als seine Bestzeit am ersten Tag. Am Donnerstag konzentrierte sich der amtierende Moto3™ Junior Weltmeister mehr auf sein Renntempo. Er fuhr in der zweiten und dritten Session 18 Runden. Auch seine Bestzeit vom Vortag hätte ihm am Donnerstag den vierten Rang eingebracht.

Red Bull KTM Ajo Pilot Bradl Binder beendete den Tag als Fünfter. Der Südafrikaner führte die zweite Session mit einer 1:46.626 auf der neuen KTM an, was eine Verbesserung von über einer halben Sekunde i Vergleich zu seiner Bestzeit am ersten Tag bedeutete. Binder komplettiert auch die Top-5 der kombinierten Zeitenlisten der ersten beiden Tage.

Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3), Livio Loi (RW Racing GP), Jorge Martin (Aspar Mahindra Team Moto3), Joan Mir (Leopard Racing) und Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) komplettierten die Top-10.

Schedl GP Racing Pilot Philipp Öttl belegte am zweiten Testtag den 16. Rang, nachdem er sich am Montag in den Top-5 klassifiziert hatte.

Mit allen Fahrern in den Top-10 ist das SKY Racing Team VR46 das Team, das den besten Start hingelegt hat, aber ein letzter Testtag in Jerez steht noch aus.

Weitere Stürze erlebten Andrea Locatelli und Fabio Quartararo. Beide Leopard Racing Piloten zogen sich keine ernsthaften Verletzungen zu und können am Freitag weiter testen.

Die kompletten Zeiten gibt es hier.

Tags:
Moto3, 2016, JEREZ MOTO2™ - MOTO3™ OFFICIAL TEST, FP, Jorge Navarro, Niccolò Antonelli, Romano Fenati

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Katar-Test: Die Fotos

vor 7 Monate

Katar-Test: Die Fotos

motogp.com
Der Bau der RS-GP

vor 7 Monate

Der Bau der RS-GP

vor 7 Monate

It's back to work we go! Setup is underway in #Qatar as the #Tech3 guys build the home for the M1's! No problem!