Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Viñales erobert die Führung am 2. MotoGP™ Testtag zurück

Viñales erobert die Führung am 2. MotoGP™ Testtag zurück

Am zweiten Testtag in Katar waren drei Hersteller an der Spitze nur 0.1 Sekunden voneinander getrennt. Viñales führt.

Erneut waren es Hiroshi Aoyama und Michele Pirro, die beim Katar Test als erstes aus der Boxengasse fuhren. Der Rest des Feldes kroch erst einige Stunden später aus der Box als sich die Streckenbedingungen verbessert hatten. Valentino Rossi war der erste Vollzeit-Grand-Prix-Fahrer, der auf die Strecke fuhr, kehrte nach einer ersten Erkundungsfahrt aber schnell wieder in die Box zurück.

Ein Sturz für Michele Pirro, der den verletzten Danilo Petrucci bei Katar Test ersetzt, führte dazu, dass das Octo Pramac Yakhnich Team eine Menge Arbeit hatte, um die beschädigte GP15 wieder zu reparieren. Glücklicherweise kam Pirro ohne Verletzung davon und fuhr insgesamt 21 Runden.

Nach seiner Erkundungsfahrt übernahm Rossi zu Beginn des zweiten Tages die Kontrolle in der Zeitenliste. Marc Marquez und Jorge Lorenzo kämpften danach um die Spitze als der Testtag etwa halb vorbei war. Ducati zeigte sich mit allen Bikes weiterhin gut. Andrea Iannone, Hector Barbera und Scott Redding lagen am Ende des Tages in den Top-5.

Neben ihren individuellen Testplänen wurden die MotoGP™ WM-Piloten auch dazu verpflichtet neue Reifenoptionen zu testen, die Michelin mit zum Losail International Circuit gebracht hat. Viele Fahrer waren auch in der Lage Rennsimulationen zu fahren. Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso und Loris Baz fuhren allesamt ihr bisher längsten Runs des Tests.

Sobald nur noch drei Stunden zum Fahren blieben, herrschte großer Betrieb. Maverick Viñales legte eine 1:55.436 zurück und toppte damit den zweiten Testtag und den bisherigen gesamten Test, womit er beweist, dass sein Tempo auf Phillip Island kein Zufall war.

Andrea Iannone war weiterhin bester Ducati Pilot. Mit einer 1:55.508 fehlten ihm nur 0.072 Sekunden auf Viñales. Der Ducati Team Pilot legte insgesamt 41 Runden zurück und konzentrierte sich erneut auf kürzere Runs von fünf oder sechs Runden, wobei er nach und nach Anpassungen an seine Desmosedici GP für 2016 vornahm.

Die dicht beieinanderliegenden Top-3 wurden von Jorge Lorenzo komplettiert, der dafür sorgte, dass drei verschiedene Hersteller an der Spitze lagen und um nur 0.1 Sekunden voneinander getrennt waren. Der dreifache MotoGP™ Weltmeister fuhr eine 1:55.535 und landete damit 0.099 Sekunden hinter Viñales. Dieses Mal lag er 0.1 Sekunden hinter seiner Bestzeit vom Mittwoch. Der Movistar Yamaha MotoGP Pilot belegt damit Platz zwei der kombinierten Zeitenlisten. Iannone folgt direkt dahinter auf Position drei.

Scott Redding und Hector Barbera lagen erneut innerhalb der Top-5. Beide Fahrer kamen zum ersten Mal bei diesem Test in die 1:55er Zeiten. Nur 0.1 Sekunden hinter der Werksducati von Iannone fühlt sich Redding auf der GP15 gut und erlangt sein Vertrauen nach einem schwierigen Jahr mit Honda 2015 nach und nach zurück. Währenddessen fuhr Hector Barbera einen 14-Runden langen Run auf seiner Avintia Ducati und versuchte einzuschätzen, wie sich das Bike auf der Renndistanz verändert.

Mit Andrea Dovizioso auf Platz sechs schneiden die Ducati Piloten auf dem Katar Circuit deutlich stark ab. Die kilometerlange Gerade spielt deutlich ins Blatt der Ducati, dessen Stärke der Motor ist. Wie Lorenzo und Barbera konzentrierte sich Dovizioso im Laufe des zweiten Tages auf Long-Runs.

Als Siebter am zweiten Tag und 0.421 Sekunden hinter Viñales erlebte Dani Pedrosa und auch alle anderen Honda Piloten einen weiteren schwierigen Tag. Katar war schon in den vergangenen Jahren eine schwierige Strecke für Honda und das scheint sich nicht geändert zu haben. Pedrosa konnte jedoch vor Valentino Rossi landen. Der Movistar Yamaha MotoGP Pilot wurde am zweiten Tag Achter und lag erneut fast eine halbe Sekunde hinter seinem Teamkollegen.

Marc Marquez legte einen explosiven Start in seinen Testtag hin und verbesserte seine Bestzeit in den ersten Runden um fast eine halbe Sekunde. Unglücklicherweise sorgte ein schneller Sturz in Kurve 1 für einen Vertrauensbruch. Er konnte seine Zeit nicht weiter herunterschrauben. Seine 1:56.046 war eine Verbesserung um eine halbe Sekunde im Vergleich zum Mittwoch, aber er landete auf dem neunten Platz des zweiten Tages und dem neunten bisherigen Gesamtrang.

Aleix Espargaro komplettierte die Top-10 und war in der Lage zum ersten Mal mit dem komplett stufenlosen Getriebe in seiner Team Suzuki Ecstar Maschine zu fahren, was eher ein Shakedown Test war und sicherstellen sollte, dass das Getriebe verlässlich ist. Er und sein Team wollen das erste Rennen damit bestreiten.

Wie am ersten Tag lag Monster Yamaha Tech 3 Pilot Pol Espargaro direkt hinter seinem Bruder in der Tabelle. Er landete auf Platz elf und war nur 0.047 Sekunden langsamer als sein Bruder auf der Suzuki.

Loris Baz erlebte einen weiteren starken Tag und belegte Platz zwölf. Er lag innerhalb von einer Sekunde zur Bestzeit von Viñales, während er an der Seite seines Teamkollegen Barbera einen Long-Run fuhr.

Für Cal Crutchlow gab es Enttäuschungen. Er beendete den Tag auf Platz 13 und war nicht in der Lage, seine Zeit vom Mittwoch zu verbessern. Der LCR Honda Pilot fuhr am zweiten Tag ganze 50 Runden und war damit drittfleißigster Fahrer.

Yonny Hernandez lag vor Tito Rabat. Das Duo rundete die Top-15 ab. Beide haben vor Saisonstart am 20. März noch viel Arbeit vor sich.

Mit nur 14 gefahrenen Runden hatte Bradley Smith einen ruhigen Tag. Er entschied sich seine limitierten Reifen für verschiedene Long-Runs am Freitag aufzusparen. Eugene Laverty lag 0.403 Sekunden hinter dem Briten. Der Nordire passt sich weiter an die GP14.2 an, nachdem sein erster Test in Sepang von einer Verletzung geplagt war.

Nachdem sie sich erst vor kurzem an ihre neues Bike gewöhnt haben, arbeiten Alvaro Bautista und Stefan Bradl weiter am Limit des Motors. Aprilia ist sich noch immer nicht über dessen Zuverlässigkeit im Klaren. Bautista beendete den Tag auf Platz 18, Bradl auf Rang 22.

Zwischen dem Aprilia-Duo lagen Jack Miller, Michele Pirro und Hiroshi Aoyama.

Die Action geht am Freitag um 16:00 Uhr Ortszeit zum dritten und letzten Tag der MotoGP™ Vorsaisontests weiter.

Die kompletten Rundenzeiten gibt’s hier.

Tags:
MotoGP, 2016, QATAR MOTOGP™ OFFICIAL TEST, T2, Jorge Lorenzo, Andrea Iannone, Maverick Viñales

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 7 Monate

Really good day testing many things! First crash of the season out the way!! Sorry guys! Tomorrow we keep working! Feeling good

motogp.com
Katar-Test: Die Fotos

vor 7 Monate

Katar-Test: Die Fotos

motogp.com
Der Bau der RS-GP

vor 7 Monate

Der Bau der RS-GP

vor 7 Monate

It's back to work we go! Setup is underway in #Qatar as the #Tech3 guys build the home for the M1's! No problem!