Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Letzte Vorbereitungen für die kleinen Klassen in Katar

Letzte Vorbereitungen für die kleinen Klassen in Katar

Ein letzter Test erwartet die Moto2™ und Moto3™ Fahrer in Katar. Axel Pons und Romano Fenati kommen als Spitzenreiter.

Die Testfahrten in Jerez lieferten Fans und Fahrern ihre erste Chance, den Wettkampf der Moto2™ und Moto3™ Weltmeisterschaft direkt zu vergleichen. Drei Tage mit bestem Wetter in Jerez erlaubten allen Team und Fahrern, ihre ausgedehnten Programme zu beginnen. Einige waren 2016 zum ersten Mal auf der Strecke.

In der mittleren Kategorie toppte Axel Pons (AGR Team) die Test mit einer 1:41.730, die sogar unter dem Rundenrekord lag. Die Zeit lag 0.345 Sekunden vor Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2), der den Test als Zweiter beendete. Der Brite ist zuversichtlich was sein Renntempo angeht. Pons erlebte jedoch keinen perfekten Test: ein heftiger Sturz nach seiner schnellsten Runde sorgte dafür, dass der Spanier am Freitag nicht testen konnte. Er scheint aber für den Katar-Test wieder komplett fit zu sein.

Dritter beim Moto2™ Test war Lorenzo Baldassarri (Forward Team). Der Italiener war wie schon beim Privattest schnell und lag vor Alex Rins (Paginas Amarillas HP 40), den viele als Titelfavoriten 2016 sehen. Rins hatte privat nicht viel getestet, war bei den Testfahrten in Jerez aber schon auf Tempo. Der Spanier hofft, dass er die Zeit in Katar dazu nutzen kann, um die Settings seines Bikes zu verfeinern, bevor er sich auf das Rennen vorbereitet. Der amtierende Moto2™ Weltmeister Johann Zarco hatte einen schwierigen Test. Der Ajo Motorsport Fahrer beendete die drei Tage auf 14. Position. Die besten 23 Fahrer waren um nur zwei Sekunden voneinander getrennt. Selbst beim kleinsten Fehler könnten die Fahrer in der Moto2™ Klasse Probleme bekommen.

Kalex Fahrer dominierten die drei Tage, Speed Up und Tech 3 wollen ihren Rückstand beim Katar-Test verringern. Währenddessen ist Efren Vazquez 2016 der einzige Suter Pilot. Der Fahrer aus dem Baskenland hatte an den drei Tagen Probleme und will nun mehr Zeit mit dem Rahmen aus der Schweiz verbringen.

In der Moto3™ Weltmeisterschaft war es eine rein italienische Angelegenheit, denn fünf Italiener lagen in den Top-10. Romano Fenati (SKY Racing Team VR46) führte den dreitägigen Test mit einer soliden 1:46.445 an. Er lag 0.060 Sekunden vor Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0). Fenati zählt zu den erfahrensten Piloten der kleinen Klasse und kämpft um den Titel. Sein Ziel in Katar ist es, seine Konstanz zu verbessern, bevor der Kampf am 20. losgeht.

Zwei der Überraschungen beim Test waren die Rookies Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) und Joan Mir (Leopard Racing), an dritter und siebter Position. Das Duo kämpfte 20115 um den Titel in der CEV Moto3™ Junior World Championship und konnte die Erfahrung auf der spanischen Strecke nutzen, um zu überraschen. Katar wird für die beiden und ihre Rookie Kollegen jedoch eine ganz neue Herausforderung. Obwohl die neue Strecke für die Fahrer in ihrer Debüt Saison die größte Herausforderung darstellt, werden die drei Testtage auf dem Losail International Circuit dafür sorgen, dass sie sich vor dem ersten Rennen bereits eingewöhnen.

In Jerez debütierten die Mahindra und Peugeot Fahrer mit ersten Winglets in der Moto3™ Klasse, die sie an den drei Tagen verschieden einsetzten. Jorge Martin (Aspar Team Moto3) war der beste Mahindra-Pilot auf Platz neun und wird versuchen wie sein Teamkollege Francesco Bagnaia 2015 im ersten Rennen auf dem Podium zu landen.

Der dreitägige Test beginnt am 11. März und findet an allen drei Tagen von 15:00 bis 22:30 Uhr Ortszeit statt. Die Moto2™ und Moto3™ werden jeweils drei Stunden und 20 Minuten auf der Strecke haben. Zu erwarten sind enge Zeiten, den Teams und Fahrer beginnen mit ihren letzten Vorbereitungen für die Saison 2016. Die Rennen beginnen am 20. März auf dem Losail International Circuit.

Tags:
Moto2, 2016, QATAR MOTO2™ - MOTO3™ OFFICIAL TEST

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›