Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

KTM fährt MotoGP™ Test in Valencia

KTM fährt MotoGP™ Test in Valencia

Schwierige Bedingungen verlangsamten die Arbeit, aber das KTM Testteam machte weiter und sammelte mehr Daten ihrer KTM RC16.

Das Team hatte mit Regen und eine nasse Strecke am ersten Tag, Sonnenschein am zweiten und ein bedeckter Himmel und starker Wind am letzten Tag und zwei Fahrern mit neuen Herausforderungen beim zweiten Test auf dem Circuit Ricardo Tormo zu kämpfen. Trotz der schwierigen Wetterbedingungen konnte das Team weitere positive Schritte bei der Entwicklung des Bikes gehen.

Mike Leitner (Vizepräsident Onroad): „Ein großes Kompliment an beide Fahrer und Hut ab vor dem Team, das an diesen drei sehr unterschiedlichen und schwierigen Tagen gute Arbeit geleistet hat. Dennoch waren wir in der Lage viele Tests zu fahren und in verschiedene Richtungen zu arbeiten. Ähnliches Feedback von Mika und Randy hat uns auf den richtigen Weg gebracht, wie wir auch vor den nächsten Testrunden arbeiten müssen. Das Team hat im Bereich der Elektronik erneut Fortschritte gemacht und wir konnten die Reifen besser verstehen und das Bike entsprechend anpassen. In Hinsicht auf die Performance waren wir in der Lage einen deutlichen Schritt nach vorn zu machen, im Vergleich zu unserem letzten Test hier im November letztes Jahr.“

Mika Kallio (Testfahrer): „Was das Gefühl angeht, haben wir ein paar wichtige Dinge am letzten Tag entdeckt, wir arbeiteten an der Front und der Balance des Motorrads. In der Zwischenzeit ist es auch positiv, wie die Elektronik funktioniert und obwohl wir über einen Tag aufgrund des Wetters verloren haben, konnten wir alle Punkte des Plans abarbeiten. Ich fühle mich immer mehr wohl auf dem Bike und obwohl wir es auf der Strecke noch immer ruhig angehen lassen. Schritt für Schritt arbeiten wir uns zum Limit vor.“

Randy de Puniet (Testfahrer): „Für mich war das ein sehr wichtiger Test. Ich bin mit dem Bike glücklich und wir waren in der Lage viele neue Teile zu probieren. Unglücklicherweise bin ich aufgrund der Wetterbedingungen und der anderen Dinge, die wir getestet haben, weniger Runden gefahren als Mika. Aber mit der Erfahrung, die wir beide sammeln konnten, werden wir in der Lage sein besser in den nächsten Test zu starten.“

Das KTM MotoGP™ Factory Racing Team wird die Zeit bis zum nächsten Test Ende April nutzen, um die Daten beider vorhergehender Tests zu analysieren und die KTM RC16 mit weiteren Updates und Komponenten weiter zu verbessern.

Tags:
MotoGP, 2016, Mika Kallio, Randy de Puniet

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 9 Monate

Es werde Licht