Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Loi toppte den zweiten Tag des Moto3™ Tests

Loi toppte den zweiten Tag des Moto3™ Tests

Der belgische Youngster Livio Loi fährt weiterhin eine starke Vorsaison und übernimmt die Kontrolle in der kleinen Klasse.

Am zweiten Testtag in Katar fuhren die Moto3™ WM-Fahrer nach den Moto2™ Piloten auf die Strecke, womit die Fahrer der kleinen Klasse am zweiten Tag nicht die Aufgabe hatten, die Strecke sauber zu fahren. 24 Fahrer fuhren in der ersten Session raus. Die Spitzenzeiten lagen aber noch zwei Sekunden hinter ihren Bestzeiten vom Vortag.

In Jerez fuhren einige der Mahindra und Peugeot Bikes mit Winglets, die beim Katar Test zurück waren. Während viele der Winglets in der MotoGP™ Weltmeisterschaft dabei helfen sollen, Wheelie zu reduzieren, sind die an den MGP3O Maschinen dafür da, um Down-Force in den Kurven zu erzeugen. Noch immer ist ungewiss, wie effektiv die Winglets sind, aber sicherlich sind sie optisch nicht zu schlagen.

Livio Loi (RW Racing GP) führte die Zeitenlisten mit einer 2:05.824 in der letzten Session an. Das war nicht nur die schnellste Runde des Tages, sondern auch die einzige 2:05er Runde und die schnellste Zeit des bisherigen Tests. Loi wurde in den letzten Minuten von der Spitze verdrängt, konnte sich aber wieder zurückkämpfen. Seine Rundenzeit war 0.3 Sekunden schneller als die Moto3™ Runde 2015 und unter dem Streckenrekord, der 2014 von Masbou gefahren wurde.

Fabio Quartararo (Leopard Racing) lag erneut am oberen Ende der Tabelle. Mit einer 2:06.193 lag er 0.369 Sekunden hinter Loi. Quartararo geht in seine zweite Saison der Weltmeisterschaft. Nach einem starken ersten Jahr erwarten ihn viele im Titelkampf. Zweifelsohne wird er einige starke Rennen ablifern.

Moto3™ Junior World Champion Nicolo Bulega (Sky Racing Team VR46) könnte einer der Hauptgegner im Kampf um den Titel sein, obwohl er Rookie ist. Der Italiener komplettierte die Top-3 am zweiten Tag und lag innerhalb einer halben Sekunde zu Lois unglaublicher Runde. Bulega ist zuvor noch nie in Katar gefahren, aber mit Valentino Rossi als Mentor gibt es keine Zweifel, dass er zahlreiche Tipps und Tricks für die Strecke bekommen hat.

Die Zeiten in den Top-5 lagen enger beieinander als jemals zuvor, denn Romano Fenati (Sky Racing Team VR46) und Rookie Joan Mir (Leopard Racing) lagen nur 0.002 Sekunden hinter Bulega. Das Duo fuhr identische Rundenzeiten mit 2:06.256. Mir und Bulega lieferten sich 2015 in der Moto3™ Junior World Championship beeindruckende Kämpfe und da sie nun auf den gleichen Bikes sitzen, scheinen sie 2016 damit weiterzumachen.

Ein weiterer Fahrer, der sich gegen Ende der dritten Session verbesserte, war Brad Binder (Red Bull KTM Ajo). Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0), Jorge Martin (Aspar Mahindra Team Moto3), Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold) und Philipp Öttl (Schedl GP Racing) komplettierten die Top-10, die weniger als eine Sekunde auseinander lagen.

Nur knapp außerhalb der Top-10 landete Maria Herrera (MH6 Laglisse). Die schnelle Spanierin zeigte sich stark, nachdem ihre Zukunft in der Weltmeisterschaft kurzzeitig unklar war.

Die Testfahrten zum letzten Tag beginnen am Sonntag, dem 13. März um 15:00 Uhr Ortszeit. Das erste Rennen 2016 findet nur eine Woche später auf der gleichen Strecke statt.

Die kompletten Zeiten und Rundenanalysen gibt’s hier.

Tags:
Moto3, 2016, QATAR MOTO2™ - MOTO3™ OFFICIAL TEST, FP, Nicolò Bulega, Livio Loi, Fabio Quartararo

Follow the Story ›

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 7 Monate

I really enjoy riding this track it's awesome at night under the lights ... Great feeling

motogp.com
Meile für Meile

vor 7 Monate

Meile für Meile

vor 7 Monate

Es werde Licht