Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo: „Ich hätte gern einen Vorteil“

Lorenzo: „Ich hätte gern einen Vorteil“

Jorge Lorenzo geht auf der zweiten Position in die morgigen Qualifyings zum #QatarGP.

Jorge Lorenzo musste am Freitag beim Commercial Bank Grand Prix of Qatar seine Führung vom Donnerstag abgeben. Der Movistar Yamaha MotoGP Pilot konnte sich im FP2 am frühen Abend nicht steigern, im FP3 landete er in 1:54,776 Minuten auf Platz zwei.

Gerade im ersten Training des Tages war Lorenzo nur wenig gefahren, legte mehrere längere Boxenstopps vor einer schnellen fliegenden Runde ein.

Jorge Lorenzo:
„Im ersten Training war es echt windig und wir hatten da Schwierigkeiten, so stark wie die anderen zu sein. Es schien, dass sie der Wind weniger beeinflusst hat. Am Abend, gerade auf den letzten Runden, war kein Wind mehr und wir waren viel konkurrenzfähiger unterwegs und konnten verschiedene Reifen probieren. Wenigstens haben wir jetzt eine Vorstellung davon, welche Mischung für das Rennen die besser ist. Trotzdem würde ich meine Pace gern noch etwas verbessern. Wir sind in der Spitzen-Gruppe, aber ich hätte gern einen Vorteil. Mal sehen, was uns vor dem Qualifying morgen noch gelingt.“

Tags:
MotoGP, 2016, COMMERCIAL BANK GRAND PRIX OF QATAR, FP3, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›