Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Folger: Freue mich riesig

Folger: Freue mich riesig

Jonas Folger stürmte im Qualifying für den Moto2™ Grand Prix of Qatar mit einer Traumrunde auf den besten Startplatz.

Der 22-jährige Kalex-Pilot legte mit einer frühen Zeitattacke den Grundstein für seine insgesamt zweite Pole-Position in der Moto2-Klasse. Bereits in seiner dritten Runde unterbot Folger den absoluten Pole-Rekord auf dem 5,4 Losail International Circuit um nicht weniger als vier Zehntelsekunden. Bis zum Ende der Trainingszeit der 45-minütigen Session biss sich die Konkurrenz daran die Zähne aus. Die Basis für diese starke Performance wurde schon in den freien Trainings geschaffen, die Folger allesamt in der Spitzengruppe beendete. Dem ersten Saisonrennen blickt er aber nicht nur wegen der besten Ausgangsposition in der Startaufstellung gelassen entgegen, sondern laut Wetterprognosen sollen die Bedingungen am Sonntag besser werden. Starker Wind am Samstagabend war für alle Fahrer und Teams eine Hürde.

#94 Jonas FOLGER (Dynavolt Intact GP, Kalex), Pole-Position - 1´57.052 (3/17):

"Ich freue mich riesig über diese Pole-Position, noch dazu da es gleich beim ersten Rennen mit meinem neuen Team geklappt hat. In bin mit der momentanen Situation mehr als zufrieden. Wir haben bei den Tests bereits gute Vorarbeit geleistet sowie an den zwei vergangenen Trainingstagen nicht weniger hart und konzentriert weitergemacht. Am Wichtigsten allerdings ist, dass wir in jedem Training in der absoluten Spitzengruppe platziert waren. Das ist auch meine persönliche Zielsetzung für dieses Jahr, nämlich konstant vorne mitzumischen. Bislang ist mir das gut gelungen und ich hoffe dieser Trend hält über die gesamte Saison an. Die heutige Rundenzeit was sehr, sehr stark, was mich auch ein bisschen stolz macht. Aber ich denke, dass es nicht die absolut perfekte Runde war. Von dem her geht es natürlich immer noch besser. Nichtsdestotrotz war es ein Beweis, dass wir als Team einen ausgezeichneten Job machen. Wir hatten gestern leichte Schwierigkeiten die Balance des Motorrades den geänderten Bedingungen anzupassen, doch auch hierfür hatten wir schnell eine Lösung parat. Das ist hinsichtlich des Rennen ein weiterer wichtiger Faktor. In jeden Fall freue ich mich nun auf morgen, nicht zuletzt aufgrund unserer starken Pace und dank der Pole hätte ich mir keine bessere Ausgangsposition schaffen können. Mit Sicherheit werde ich es morgen nicht mit der Brechstange angehen, sondern versuchen ruhig und locker zu bleiben, in meinen Rhythmus zu kommen und dann meine Pace zu fahren. Es gibt vier, fünf Jungs, die richtig schnell sind, doch ich stehe auf dem besseren Startplatz."

Tags:
Moto2, 2016, COMMERCIAL BANK GRAND PRIX OF QATAR, QP, Jonas Folger, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›