Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dani Rivas Cup startet

Dani Rivas Cup startet

Der Dani Rivas Cup ist zur Erinnerung an den verstorbenen Dani Rivas ins Leben gerufen.

Nach dem tragischen Verlust seines Sohnes hat Willy Rivas den Dani Rivas Cup zu Ehren und in Erinnerung an seinen Sohn. Dabei sollen die Werte vermittelt werden, die Dani Rivas bei seinen Rennen immer zeigte: Harte Arbeit, Entschlossenheit, Ausdauer und Leidenschaft für das Motorradfahren. In Kombination sind diese Eigenschaften der Schlüssel zum Erfolg und großen sportlichen Ergebnissen.

Ziel des Cups ist es, junge, vielversprechende Talente zu trainieren und zu fördern und ihnen bei minimalen Kosten und technischer Chancengleichheit den Zutritt zu diesem Sport zu ermöglichen. Die Fahrer sollten zwischen 6 und 11 Jahren alt sein, um in diesem Cup zu fahren. Er wird auf fünf Rennstrecken in Spanien und Portugal gefahren.

Willy Rivas steht dabei aber nicht allein da, denn Dorna Sports SL, der Rechteinhaber der MotoGP™ Weltmeisterschaft und der MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft, steht dem Dani Rivas Cup zur Seite und verleiht der initiative den Stempel „Offiziell von der Dorna gefördertes Programm“.

Am 28. und 29. Mai werden Aleix Espargaro (Team Suzuki Ecstar), Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3) und Julian Simon (QMMF Racing Team) beim Selektionsevent die Jury bilden und entscheiden, wer letztendlich im Cup an den Start gehen darf.

Doch in diesem Cup geht es nicht nur um den Rennsport, sondern auch die schulischen Leistungen der Teilnehmer werden ständig kontrolliert. Sollten sie in einem Fach durchfallen, bedeutet das weniger Zeit auf der Strecke. Ziel ist es, sie zu harter Arbeit zu zwingen – sowohl auf, als auch neben der Strecke.

Tags:
2016

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 6 Monate

Sorry für den Crash! Aber wie kommen voran. Es gibt noch viel zu tun! Weiter gehts in Argentinien!!!

vor 6 Monate

Tried my best today. Technical problem was cause of crash which is unfortunate but no fault of team or manufacturer ! Look to Argentina …