Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto3™ Vorschau Argentinien: Wer sind die Favoriten?

Moto3™ Vorschau Argentinien: Wer sind die Favoriten?

Der Saisonauftakt der Moto3™ Weltmeisterschaft in Katar war ein Klassiker: Acht Fahrer kämpften bis zum Schluss um den Sieg. In Argentinien

Der Moto3™ Saisonauftakt von Katar war eine klassische Windschatten-Schlacht, bei der Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold) alle Trümpfe perfekt ausspielte und 0,007 Sekunden vor Brad Binder vom Red Bull KTM Ajo Team gewann. Der Italiener feierte den dritten GP-Sieg seiner Karriere und das obwohl er mit Krankheit und den Nachwehen seines ausheilenden Schlüsselbeins zu kämpfen hatte. Ob er nach einer Woche Pause in Argentinien nun wieder etwas fitter ist?

Binder zeigte in Katar allerdings die meiste Konstanz und der KTM-Pilot führte nahezu das gesamte Rennen über an. Der Südafrikaner, der bislang an allen Moto3™ WM-Läufen seit Einführung dieser Klasse teilgenommen hat, fährt aber nach wie vor seinem ersten Sieg hinterher. In Katar war er nahe dran, verpasste den aber erneut und zeigte sich berechtigterweise etwas enttäuscht. Binder will das in Argentinien, wo er letztes Jahr Fünfter war, gerade rücken. Antonelli hat derweil auf dem Termas de Rio Hondo noch keine Punkte eingefahren.

Die vier Fahrer, die letztes Jahr vor Binder ins Ziel kamen, sind alle in die Moto2™_Klasse aufgestiegen. Letztes Jahr gewann Danny Kent in einer absoluten Dominanz mit zehn Sekunden Vorsprung. Dieses Jahr dürfte es aber enger zugehen, denn neben Honda und KTM, die gleich gezogen haben, hat auch Mahindra weitere Fortschritte am Motorrad gefunden.

Francesco Bagnaia (Aspar Mahindra Team Moto3) feierte in Katar als Dritter das erste Mahindra-Podest seit Le Mans 2014, auch er hatte dort zuletzt auf dem Treppchen gestanden. An der Mahindra von Bagnaia waren in Katar Winglets verbaut, die Grand Prix Commission hat diese ab 2017 in der kleinsten Klasse nun verboten.

Knapp hinter Bagnaia sahen die SKY Racing Team VR46 Kollegen Romano Fenati und Rookie Nicolo Bulega das Ziel. Bulega beeindruckte bei seinem Debüt und kämpft an der Spitze mit. Der Gran Premio Motul de la República Argentina wird für ihn – und auch alle anderen Rookies – eine neue Herausforderung, denn in Katar hatte man zumindest drei Tage lang getestet.

Auch Livio Loi (RW Racing GP BV) wird in Argentinien im Mittelpunkt stehen. In den Trainings von Katar hatte er die Pace bestimmt, konnte dann aber nach einem Fahrfehler nicht in den Kampf um das Podest eingreifen und musste sich mit Platz acht begnügen. 2014 war er in Argentinien Vierter.

Gabriel Rodrigo (RBA Racing Team) ist derweil der einzige Argentinier in der diesjährigen Weltmeisterschaft. In Katar holte er Platz 19, zuhause dürfte er die Punkteränge anpeilen – zum ersten Mal in seiner WM-Karriere.

Das erste Training zum Gran Premio Motul de la República Argentina beginnt am Freitag, 1. April, um 09:00 Uhr Ortszeit.

Tags:
Moto3, 2016, GRAN PREMIO MOTUL DE LA REPÚBLICA ARGENTINA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Dani Rivas Cup startet

vor 8 Monate

Dani Rivas Cup startet