Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

#ArgentinaGP: Noch viel Arbeit vor der 2. Runde

#ArgentinaGP: Noch viel Arbeit vor der 2. Runde

Jorge Lorenzo geht als Spitzenreiter ins Wochenende, aber seine Rivalen werden ihn keine Sekunde lang aus den Augen lassen.

Der Argentinien Grand Prix begann traditionell mit der Pressekonferenz am Donnerstag. „Sicherlich hätten wir nicht besser in die Saison starten können als in Katar“, strahlte Jorge Lorenzo zur Eröffnung. Der Movistar Yamaha Pilot war mit einem Auftaktsieg auf dem Termas de Rio Hondo Circuit angereist.

„Ich denke, dass wir jegliche Zweifel über die Elektronik und die neuen Reifen aus dem Weg geschafft haben, wir hatten uns selbst auch etwas Sorgen über die Michelin-Reifen auf die Renndistanz gemacht“, gestand der amtierende MotoGP™ Weltmeister. „Aber wir haben gesehen, dass wir sehr konstant sein können und am Rennende sogar noch schneller fahren können.“

Vor dem zweiten Rennwochenende der neuen Saison ist Lorenzo glücklich, rechnet aber auch mit viel Arbeit. „Nun sind wir auf einer anderen Strecke, also müssen wir abwarten, was mit einem anderen Layout und anderem Asphalt passiert.“

Andrea Dovizioso hatte sich in Katar wie schon 2015 den zweiten Platz gesichert und war damit ebenso zur Pressekonferenz geladen. „Das Ergebnis war das Gleiche (wie 2015), aber ich denke, dass es nicht wirklich das Gleiche ist, also ich hoffe es. Ich bin wirklich glücklich über unseren Start in die Saison“, sagte der Italiener.

„Niemand weiß genau, wie es in Argentinien, Austin oder Jerez laufen wird, besonders mit den Reifen. Wir müssen konzentriert bleiben und schnell herausfinden, welchen Weg es im Laufe des Wochenendes einzuschlagen gilt, um mit den Reifen und dem Setup zu arbeiten“, fuhr der Ducati-Werkspilot fort. „Ich will nicht allzu viel über das Rennergebnis nachdenken.“

Marc Marquez hatte schon bei der Anreise nach Argentinien eine erste Hürde zu überwinden. Nach einem gestrichenen Flug, war er insgesamt 60 Stunden unterwegs. „Ich kam letzte Nacht um 3:00 Uhr erst hier an. Aber ok, wir haben es hierhergeschafft und ich freue mich mein Motorrad erneut zu fahren und das Gefühl von Katar zu bestätigen“, sagte der zweifache MotoGP™ Weltmeister.

Der Repsol Honda Pilot erlebte einen schwierigen Wintertest und kam nur nach und nach voran. In Katar reichte es schließlich zum dritten Platz. Auch in Termas de Rio Hondo will Marquez wieder aufs Podium. „Ich mag die Strecke und wir werden versuchen, ein gutes Wochenende hinzulegen. Am Freitag werden wir sehen, wie das Niveau ist und wo wir stehen.“

„Für alle war das ganz anders und es gab viele neue Dinge“, bemerkte Valentino Rossi zum Auftaktrennen, das er selbst auf dem vierten Platz beendete. „Unglücklicherweise konnte ich nicht aufs Podium fahren, was mein Ziel war, also müssen wir jetzt besser sein, uns steigern und konkurrenzfähiger und stärker werden.“

Auch die Reifenwahl sei momentan noch eine große Frage. „Wir müssen uns konzentrieren und für den Sonntag die richtige Wahl treffen“, fuhr der Movistar Yamaha MotoGP Pilot fort. „Ich mag die Strecke. Das Layout macht Spaß, es ist so halbschnell und technisch ziemlich anspruchsvoll. Es scheint als hätten wir in diesem Jahr viele Bikes und Fahrer, die schnell sind, also müssen wir etwas mehr finden.“

Pol Espargaro war ebenso in der Pressekonferenz vertreten und erinnerte sich an sein Auftaktrennen in Katar. „Ich bin nicht so gut gestartet und habe viel Zeit am Start verloren. Am Ende verpasste ich vielleicht ein oder zwei Positionen. Aber wichtig sind die Punkte. Wir müssen wir in Katar arbeiten und uns besonders am Start noch etwas steigern“, gibt der Monster Yamaha Tech 3 Pilot zu.

Als Lokalmatador war Yonny Hernandez zur Pressekonferenz geladen. Der Kolumbianer fühlt sich bekanntlich in Argentinien schon wie zu Hause und darf viele Fans begrüßen. „Es ist etwas Besonderes, hier zu fahren, denn als Lateinamerikaner ist das mein Rennen. Es ist wundervoll mein Land hier und in der MotoGP zu vertreten.“ 

Zudem erklärte der Kolumbianer die wachsende Fangemeinde in Lateinamerika. „Ich denke, die Fans werden mehr, besonders in Kolumbien und hier. Wenn ich hierherkomme, kennen mich alle Leute. Als ich mit Pol durch Buenos Aires lief, haben alle geschaut. Das ist seltsam, aber gut!“

Der Grand Prix von Argentinien beginnt mit dem ersten Freien Training der MotoGP™ um 9:55 Uhr Ortszeit am Freitagmorgen.

Tags:
MotoGP, 2016, GRAN PREMIO MOTUL DE LA REPÚBLICA ARGENTINA, Pol Espargaro, Valentino Rossi, Marc Marquez, Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso, Yonny Hernandez, Monster Yamaha Tech 3, Ducati Team, Repsol Honda Team, Pull & Bear Aspar Team, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 6 Monate

Positive work continues in Argentina as Dorna approach agreement to continue the #ArgentinaGP for three more years

motogp.com
20 Jahre LCR Team

vor 6 Monate

20 Jahre LCR Team