Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez begann mit dem „schlechteren“ Motorrad

Márquez begann mit dem „schlechteren“ Motorrad

Marc Márquez startete mit der Maschine in den #ArgentinaGP, die ihm von vornherein nicht so lag. Nach dem Boxenstopp zündete er den Turbo.

Nach einer souveränen Darbietung hat Marc Márquez den Gran Premio Motul de la República Argentina gewonnen. Der Repsol Honda Pilot kam mit den schwierigen Bedingungen des Pflichtboxenstopps am besten zurecht und gewann schließlich mit fast acht Sekunden Vorsprung.

Márquez hatte dabei auch gut taktiert. Er begann zunächst mit dem Motorrad, welches ihm nicht so zusagte, und kämpfte bis zum Boxenstopp hart mit Valentino Rossi um die Führung. Danach zündete er den Turbo und suchte sein Heil in der Flucht.

Marc Márquez:
„Ich wusste, dass das Rennen schwierig wird. Die Strecke war an manchen Punkten noch nass. Mit dem ersten Bike habe ich mich schon im Training nicht wohl gefühlt. Mit dem zweiten wusste ich, dass ich die ersten vier, fünf Runden hart pushen muss, um die Lücke aufzureißen und dann den Vorsprung zu verwalten. Mit dem Motorrad habe ich mich auch wohler gefühlt. Ich freue mich über meinen ersten Sieg in diesem Jahr. Wenn ihr mir im Februar gesagt hättet, dass ich in Argentinien die WM anführen würde, hätte ich es nicht geglaubt!“

Tags:
MotoGP, 2016, GRAN PREMIO MOTUL DE LA REPÚBLICA ARGENTINA, RAC, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›