Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa: Ich bin ein schreckliches Rennen gefahren

Pedrosa: Ich bin ein schreckliches Rennen gefahren

Dani Pedrosa erbte beim #ArgentinaGP den dritten Platz auf dem Podest. Er selbst sprach von einem schrecklichen Rennen von ihm.

Pech hat Dani Pedrosa in seiner langen MotoGP™-Karriere schon einiges gehabt, heute war einmal das Glück auf der Seite des Repsol Honda Piloten – wenngleich es am Anfang nicht so aussah.

Gleich am Start musste Pedrosa in der ersten Kurve aufmachen und fiel bis auf den 15. Platz zurück. Der Spanier kämpfte dann im Mittelfeld darum, wieder nach vorn zu kommen. Dabei kam er etwas aus dem Konzept.

Schließlich bahnte sich Pedrosa doch noch seinen Weg weiter vor. Nach den unzähligen Stürzen einiger Kontrahenten konnte er als Dritter auf das Podest fahren.

Dani Pedrosa:
„Ich bin gut gestartet und bin dann in der ersten Kurve aber etwas sehr weit raus gekommen. Irgendjemand schoss komplett quer und ich musste aufpassen, dass ich ihn nicht treffe. Wenn ich meine Linie gehalten hätte, wäre ich sicher gestürzt. Dann war ich weit zurückgefallen. Die Linien, die dort gefahren wurden, waren ziemlich verrückt, daher konnte ich nicht gleich richtig aufholen. Meine Pace war aber auch nicht gut genug für ganz vorn. Ich bin da sehr enttäuscht. Ich bin ein schreckliches Rennen gefahren. Aber ich habe einfach versucht, das Motorrad ins Ziel zu bringen. Heute war vielleicht der glücklichste Tag in meiner Rennfahrer-Karriere, denn vor mir sind alle hingefallen und ich bin doch noch auf das Podest gekommen. Davon kann man aber nicht immer ausgehen, wir müssen noch einiges besser machen.“

Tags:
MotoGP, 2016, GRAN PREMIO MOTUL DE LA REPÚBLICA ARGENTINA, RAC, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›